Der Vater ist 80

73-Jährige bekommt Zwillinge - doch dann folgt knallharter Schicksalsschlag

+
Die 73-jährige Mutter mit ihrem 80-jährigen Ehemann sitzen auf einer Couch. Hinter ihnen steht das medizinische Personal der Ahalya IVF.

In Indien wurde eine 73-jährige Frau Mutter von Zwillingen. In Deutschland wäre diese Art der Befruchtung allerdings nicht legal gewesen.

Update vom 8. September 2019, 15.45 Uhr: Die Geburt der beiden Zwillinge in Indien sorgt noch immer für Schlagzeilen, doch wie nun bekannt wird, scheint der glücklichste Tag des Paares auch negative Auswirkungen zu haben. Wie indische Medien übereinstimmend berichten, erlitt der 80-jährige Vater der durch künstliche Befruchtung gezeugten Babys nur einen Tag nach der Geburt der beiden einen Schlaganfall. Er befindet sich seitdem in einem Krankenhaus. Näheres ist zu seinem Gesundheitszustand nicht bekannt. 

Zum ersten Mal Mutter mit 58 Jahren: in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“ berichtet eine Autorin von ihrer Erfahrung. Der Moderator zeigt sich davon nicht begeistert.

Mutter ist 73, der Vater 80! Weltrekord-Geburt in Indien - „Ein medizinisches Wunder“

Ursprungsartikel vom 8. September 2019, 11.34 Uhr: München/Indien - In Deutschland ist es üblich um das 30. Lebensjahr das erste Mal schwanger zu werden. Ab einem Alter von 35 Jahren kann eine Schwangerschaft bereits als sogenannte Risikoschwangerschaft eingestuft werden. Doch ein gesunder Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung kann dieses Risiko deutlich vermindern und so ist es mit den heutigen Methoden durchaus möglich, auch im Alter von 40 Jahren einen absolut normalen Schwangerschaftsverlauf zu haben. 

Doch Ärzten aus Indien ist nun das scheinbar Unmögliche gelungen. Ein indisches Ehepaar, das seit 57 Jahren verheiratet ist, versuchte bisher ohne Erfolg ein Kind zu bekommen. Doch im Alter von 73 Jahren war es für Erramatti Mangayamma nun endlich so weit. Die glückliche Mutter brachte sogar Zwillinge zur Welt.

Video: Mutter bringt mit über 70 Jahren Zwillinge zur Welt

73-jährige Inderin bringt Zwillinge zur Welt: Doch in Deutschland wäre dies illegal

Das Ehepaar entschied sich für die sogenannte In-Vitro-Fertilisation (IVF), nachdem sie erfahren hatten, dass eine Nachbarin durch diese Methode im Alter von 55 Jahren Mutter geworden sei, so berichtet Tonight News. Bei dieser Art von künstlicher Befruchtung werden Eizellen außerhalb des Körpers befruchtet und nach einigen Tagen in die Gebärmutter eingesetzt.  

Die werdende Mutter trägt anschließend das Kind selbst aus. „Der Erfolg der Schwangerschaft hängt hauptsächlich von Qualität und Alter der Eizelle ab“, so wird Reproduktionsmediziner Geog Döhmen vom Kinderwunschzentrum Niederrhein zitiert. In Deutschland ist eine IVF nicht generell verboten. Doch in der Bundesrepublik muss die Eizelle von der werdenden Mutter selbst kommen, denn eine Eizellspende ist laut deutschem Embryonenschutzgesetz illegal. 

Unerfüllter Kinderwunsch: Viele deutsche Ehepaare suchen Hilfe im Ausland

Viele deutsche Ehepaare wenden sich daher mit ihrem Kinderwunsch an ausländische Ärzte, denn beispielsweise in Frankreich, Großbritannien, Schweden, Spanien oder auch in Österreich ist die Eizellspende erlaubt. In Deutschland hat die Frau, die das Kind zur Welt bringt den vollen Status einer Mutter. Strafbar macht man sich mit einer Eizellspende im Ausland nicht.

73-Jährige wird in Indien Mutter - neuer Weltrekord?

Aufgrund des fortgeschrittenen Alters der werdenden Mutter verbrachte die 73-Jährige die gesamte Schwangerschaft unter Beobachtung in der Ahalya IVF Klinik in der südindischen Stadt Guntur. Für Umashankar Sanakkayala, dem behandelnden Arzt, ist klar, dass dies ein „medizinisches Wunder - eine Errungenschaft der modernen Medizin ist“. Den Kindern gehe es gut und auch das Alter der Mutter wurde überprüft: „Wir haben ihr Schulzeugnis überprüft. Es ist authentisch und enthält ihr Geburtsdatum - den 1. Juli 1946.“ Somit dürfte man Mangayamma bald im Guinness-Buch der Weltrekorde vorfinden.

Der 80-jährige Vater der Zwillinge.

73-jährige Mutter aus Indien: Folgt ein Eintrag im Guinness-Buch der Weltrekorde?

Denn der bisherige Weltrekord für die älteste Mutter wurde am 29. Dezember 2006 aufgestellt. Die Spanierin Maria del Carmen Bousada Lara war laut Guinness World Records zum Zeitpunkt der Geburt 66 Jahre und 358 Tage alt. Neben möglichen gesundheitlichen Probleme ist eine Schwangerschaft in einem derart fortgeschrittenen Alter auch ethisch zweifelhaft. Das beweist das Beispiel der Spanierin. Denn die unverheiratete Carmen Bousada verstarb nur drei Jahre nach der Geburt ihrer Zwillinge. 

Auch im Fall der indischen Zwillinge ist die Schwangerschaft der 73-jährigen Mutter ethisch problematisch. In Indien beläuft sich die durchschnittliche Lebenserwartung gerade einmal auf knapp unter 69 Jahren. Währen die Mutter der Zwillinge dieses Alter bereits um vier Jahre überschreitet, liegt das Alter des Vaters bereits elf Jahre über dem Durchschnitt. 

Während In-vitro-Fertilisation ein umstrittenes Thema ist, ist bei dem Thema Menschenhandel alles klar: Weltweit illegal. Eine US-Amerikanerin wurde an einem Flughafen gestoppt, weil ein Kind in ihrem Gepäck versteckt war. Nun muss sich die Frau vor Gericht behaupten.

Video: Mit 99 Jahren erfährt sie, dass sie schwanger ist

Ebenfalls ein kleines Wunder: Diese Frau nahm 60 Kilogramm ab und überrascht nun mit ihrem neuen Model-Aussehen. Nun ist die einstige „fette Josi“ schwanger.

Bereits mit 14 Jahren schwanger - das ist das andere Extrem einer Schwangerschaft. Doch diese Hochschwangere machte es den Ärzten und der Polizei alles andere als leicht.

Eine Schwangerschaft ist für viele das Höchste der Gefühle. Doch ein Paar nutzte das schamlos aus und erfand ein Baby, um Freunde abzuzocken.

Neue Leistung: Gesetzliche Krankenkassen werden zukünftig Bluttests auf Down-Syndrom übernehmen. Dafür hagelt es Kritik.

en

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT