Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Streit eskaliert

"Penner!": Mann beleidigt Autofahrer und sprüht ihm Pfefferspray ins Gesicht

Als Penner beschimpfte ein Radler einen Autofahrer – dann eskalierte die Situation. (Symbolbild)
+
Als Penner beschimpfte ein Radler einen Autofahrer – dann eskalierte die Situation. (Symbolbild)

Er hörte die Beschimpfung durch das offene Fenster – als "Penner" wollte sich ein Autofahrer jedoch nicht bezeichnen lassen. So eskalierte die Situation.

Münster – Als "Penner" und "blöder Autofahrer" wurde am Dienstag ein 63-Jähriger bezeichnet. Dieser hörte die Beleidigung durch das offene Fenster seines VWs. Ein Radfahrer hatte sich lautstark über den Fahrstil des Mannes beschwert, wie msl24.de* berichtet. 

Der Münsteraner hielt sein Auto an und stieg aus, um mit dem schimpfenden Fahrradfahrer zu sprechen. Dieser wollte davon jedoch nichts wissen – und zückte stattdessen ein Pfefferspray. 

Münster: Polizei sucht nach Radfahrer

Mit dem Gas verletzte er den 63-Jährigen leicht, dann floh der Unbekannte. Passanten kamen dem Autofahrer aus Münster zur Hilfe. Nun sucht die Polizei nach dem Radler. Wer Angaben zu dem Mann machen kann, meldet sich bei den Beamten: 0251/27 50. Er wird wie folgt beschrieben: 

  • 1,85 Meter groß 
  • Körperbau: schlank und athletisch 
  • trug einen aerodynamischen Fahrradhelm 
  • schwarze, sportliche Funktionskleidung mit neongelben Streifen auf Schulter und Rücken 
  • kurze Radlerhose
  • schwarzes, hochwertiges Fahrrad

Ein brutaler Vorfall sorgte kürzlich für Empörung in Münster: Ein 21-Jähriger wollte dem Opfer einer Prügelei helfen – dann wurde er selbst zusammengeschlagen. Bei einer Razzia in Münster machte die Polizei einen großen Fund: In einer Wohnung fanden sie zwei Kilo Drogen

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Kommentare