Tragödie in Hamburg

Tödlicher A7-Unfall! Lkw-Held riskiert alles - und rettet zahlreiche Leben

+
Bei einem Unfall auf der Autobahn A7 bei Hamburg kam ein Lkw-Fahrer ums Leben.

Todesdrama bei Hamburg azf der Autobahn A7: Ein Lkw-Fahrer erlitt einen Herzinfarkt, das Fahrzeug raste weiter. Ein Held verhinderte die große Katastrophe.

  • Auf der Autobahn A7 bei Hamburg kam es zu einem schweren Unfall
  • Ein Mann verunglückte mit seinem Lkw tödlich
  • Schon vor dem Crash bei Hamburg kam es zum Albtraum
  • Jetzt wurde der A7-Held von der Polizei geehrt

Update vom 14. August 2019: Daniel Holtgers - so heißt der Held von der A7. Der 41-jährige LKW-Fahrer war auf der Autobahn bei Hamburg unterwegs, als ihm ein Lkw auffiel. Das Fahrzeug raste unkontrolliert über die Fahrbahn und rammte Autos. Darin: ein 46-Jähriger, der gerade einen Herzinfarkt erlitt! Daniel Holtgers hatte nur wenige Sekunden, um sich zu entscheiden - und er rettete mit seiner Aktion vermutlich einige Leben.

Denn der 41-Jährige rammte den Lkw auf der Autobahn A7 mit seinem eigenen Gefährt in die Leitplanke und brachte ihn zum Stehen. „Ich war auf der rechten Spur, der Lkw rammte mich von rechts und fuhr weiter. Mein Gedanke war nur, ich muss ihn stoppen“, so Daniel Holtgers zur Bild. Durch seine mutige Aktion auf der A7 bei Hamburg verhinderte der 41-Jährige Schlimmeres.

Dafür wurde der Lkw-Fahrer nun von der Polizei geehrt. Vom Vorsitzenden des Polizeivereins Hamburg, Werner Jantosch, erhielt Daniel Holtgers einen Scheck über500 Euro. Die Begründung für die Belohnung: „Eine solche Reaktion ist nicht alltäglich, es ist etwas Besonderes und nicht selbstverständlich“, so Vize-Polizeipräsident Morten Struve über die Aktion auf der Autobahn A7 bei Hamburg zur Bild.

Ein tragisches Unglück ereignete sich derweil in Niedersachsen, wo einVW-Golf im Landkreis Celle an einen Baum krachte, doch niemand bekam den Unfall mit - mit fatalen Folgen für den Fahrer. Dagegen kam es am Hauptbahnhof in Hamburg zum Drama, als ein Zug losfuhr und ein Mann plötzlich auf den ICE sprang. Bei einem schweren Unfall im Landkreis Cloppenburg starb ein Autofahrer westlich von Bremen bei einem Baum-Aufprall.

A7 bei Hamburg: Held stoppt unkontrollierten LKW nach Herzinfarkt des Fahrers

Meldung vom 9. August 2019: Es sind fürchterliche Szenen, die sich am Donnerstag (8. August) auf der Autobahn A7 bei Hamburg abgespielt haben. Ein schwerer Unfall mit einem Lkw nahm ein schreckliches Ende, ein Mann verlor sein Leben. Auf Höhe der Anschlussstelle Volkspark kam es zu dem Unglück, von dem nordbuzz.de* berichtet.

Ein Lkw-Fahrer verlor die Kontrolle. Laut der Feuerwehr gab es zudem fünf Verletzte, darunter eine Frau, die eine Halswirbelverletzung und einen Schock erlitt. Nach dem Unfall kam es auf der A7 zunächst zu dramatischen Szenen. Rettungskräfte versuchten den schwerverletzten Lkw-Fahrer, der den Crash ausgelöst hatte, noch auf der Autobahn zu reanimieren. Trotz aller Versuche, konnten sie sein Leben nicht mehr retten. Ebenfalls tödlich endete für einen Mann und seinen Hund ein Unfall zwischen einem Zug und einem BMW.

Hamburg: Unfall mit Lkw auf Autobahn A7 endet tödlich

Der Lkw-Fahrer wurde bei dem schweren Aufprall in seinem Führerhaus eingeklemmt. Obwohl die Retter ihn zügig aus dem Lkw herausschnitten, konnten Sanitäter und Notarzt nichts mehr für ihn tun. Allerdings ist es fraglich, ob überhaupt eine Chance für den Mann bestand. Denn: Nach Angaben der Polizei soll der Lkw-Fahrer nicht an den Folgen des schweren Unfalls, sondern an einer akuten Erkrankung gestorben sein. Diese habe wohl auch zu dem Crash auf der Autobahn A7 bei Hamburg geführt. Zu einem schweren Unfall mit 13 Verletzten kam es auch bei einem Pferde-Kutschen-Unglück bei Lüneburg. Eine Verfolgungsjagd auf der A39 bei Braunschweig endete in einem Horror-Unfall, nachdem ein BMW-Fahrer vor der Polizei geflüchtet war.

Hamburg: Unfall auf der Autobahn A7 sorgt für langen Stau

Von den fünf Verletzten kamen zwei in ein Krankenhaus. Zwei weitere Opfer wurden nach dem Unfall auf der Autobahn behandelt. Bei den Rettungsarbeiten auf der A7 zog sich zudem ein Feuerwehrmann eine Schnittverletzung zu. Durch den schweren Unfall kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Westen von Hamburg. So sperrte die Polizei die Autobahn A7 für etwa fünf Stunden. Zwischen den Anschlussstellen Volkspark und Bahrenfeld ging nichts mehr. Die Autos stauten sich auf bis zu zwölf Kilometer. Auf der Gegenfahrbahn bildete sich aufgrund von Gaffern ebenfalls ein Stau, wie die Nachrichtenagentur Nonstopnews berichtet. Beim Überholen eines Lkws kam es indes bei Salzgitter unweit von Braunschweig zu einem tödlichen Motorrad-Unfall, bei dem ein Mann seine Frau verlor.

Hamburg: Kran muss nach Unfall auf Autobahn A7 demolierte Fahrzeuge aufrichten

Durch das Ausweichen der Unfallstelle ging auch im westlichen Stadtgebiet von Hamburg so gut wie nichts mehr. Erst am Abend gegen 20 Uhr wurde die Fahrbahn für den Verkehr wieder freigegeben. Bei dem Unfall auf der Autobahn A7 wurden neben dem verursachenden Lkw mehrere Wohnmobile, Autos und zwei weitere Lkw beschädigt. Um die kaputten Fahrzeuge wieder aufzurichten, war auch ein Kran im Einsatz. Schockierend war auch der Fund einer Leiche in der Elbe vor der Elbphilharmonie in Hamburg. Auf der A7 bei Hannover kam es zum Horror-Unfall, als ein Lkw-Fahrer das Stauende sah und in einen Ford Kuga krachte.

Bei dem Lkw-Unfall auf der Autobahn A7 bei Hamburg hatte der Fahrer keine Chance.

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Boulevard

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT