Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Diese Drei ermitteln in der Landeshauptstadt

ZDF startet neue Krimi-Reihe aus München

+
Harald Neuhauser (Marcus Mittermeier), Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen), Ludwig Schaller (Alexander Held) ermitteln im "München Mord".

München/Mainz - Krimis sind im Fernsehen „in“ - und Krimis aus Bayern seit eh und je im ZDF besonders. Unter dem Titel „München Mord“ startet das Zweite eine neue Samstagskrimireihe.

Am Dienstag sei Drehstart für den Pilotfilm gewesen, teilte der Mainzer Sender mit. Als Ermittlerteam stehen Marcus Mittermeier, Bernadette Heerwagen und Alexander Held vor der Kamera, weitere Rollen übernehmen Julia Koschitz, Volker Bruch, Florian Brückner und Christian Tramitz.

Im Pilotfilm geht es darum, dass Hauptkommissar Ludwig Schaller (Held) von der Münchner Mordkommission eine letzte Chance bekommt, sich zu bewähren. Dafür stellt man ihm zwei neue Kollegen an die Seite: den forschen Harald Neuhauser (Mittermeier) und die junge Kollegin Angelika Flierl (Heerwagen). Ihr erster Fall führt sie ins Münchner Umland, denn ein Dorf ist Schauplatz eines mysteriösen Bandenmordes geworden.

„München Mord“ steht damit in der Tradition von Münchner ZDF-Krimiklassikern wie „Derrick“ oder „Der Alte“. Längst gibt es aber auch in anderen Teilen Bayerns beliebte ZDF-Ermittler: „Die Rosenheim-Cops“ setzen dabei seit Jahren erfolgreich auf Krimikomödien, während beispielsweise Ulrike Kriener als „Kommissarin Lucas“ in Regensburg in eher düsterem Ambiente Fälle mit gesellschaftskritischem Anspruch löst. Ihren nächsten Einsatz hat sie an diesem Samstag (10. November) um 20.15 Uhr: In ihrem 17. Fall muss sich Lucas mit gefährlichen Krankenhauskeimen beschäftigen.

dpa

Kommentare