Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Witziger Versprecher

TV-Moderatorin entgleitet ein böses Wort

WDR, Ines Rothmeier, Versprecher
+
WDR-Moderatorin Ines Rothmeier verabschiedet sich nach ihrem Versprecher mit einem Lächeln aus der Sendung.
  • Nina Probst
    VonNina Probst
    schließen

Duisburg - Die Sendung ist vorbei, nur noch die neue Facebook-Seite ankündigen. Das passiert es WDR-Moderatorin Ines Rothmeier: Ihr rutscht das "F-Wort" heraus. Ups. Für diesen Sprecher wurde sie von 1Live nominiert.

Die Sendung "Lokalzeit Duisburg" des WDR sorgte am Dienstagabend für einige Lacher. Moderatorin Ines Rothmeier wollte kurz vor Schluss noch ankündigen, dass die Lokalzeit nun auch einen Facebook-Auftritt hat. Rothmeier will die Zuschauer dazu ermuntern, auf die Seite zu klicken. Diese Aufforderung ist ihr wohl auf voller Linie gelungen, denn auf der Facebook-Seite befindet sich nun ein Video dazu, was Rothmeier in der Sendung wirklich gesagt hat.

Eigentlich sollte es heißen: "Da können Sie auch den Link zu Facebook klicken." Was aber heraus kam, war nicht "klicken" sondern "f**en". Ups, das war wohl ein klassischer Versprecher. Die Moderatorin bemerkt den Ausrutscher gleich, schiebt noch eine Verbesserung hinterher und lächelt sympathisch. Sendung aus. Auch eine andere Moderatorin sorgt für Schlagzeilen. TV-Moderatorin Elke Hofmann erlitt einen Schlaganfall beim Zahnarzt, nun muss sie mit ihrer Angst leben. 

Fehler sind menschlich, deshalb ist Rothmeier auch nicht die einzige mit einem solchen Versprecher. Von ihren Kollegen von 1Live wurde die WDR-Moderatorin für die O-Ton-Charts nominiert. Klickt - mit "K" selbstverständlich - man sich durch die Tonaufnahmen, ist da ebenfalls der ein oder andere Lacher versteckt. "Ich schätze Menschen, die sich ehrenamtlich mit Vögeln beschäftigen, sehr", heißt es bei einer Sendung des NDR. Oder waren da die Vögel gemeint? Auch Horst Seehofer ist nominiert. Bei der ARD-Sendung Panorama sagte er: "Zu Zeiten der Gespräche in Moskau war von diesen aktuellen Dingen noch gar nichts aktuell." Der Ministerpräsident scheint genau Bescheid zu wissen - über diese aktuellen Dinge.

Seit 2006 steht er für den Westdeutschen Rundfunk vor der Kamera, ist ein beliebtes Gesicht des Senders - nun aber ist Schluss für Stefan Pinnow.

Kommentare