Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Netz bejubelt "Neo Magazin Royale"

#witzefrei: So geht Böhmermann mit dem Erdogan-Ärger um

Fernsehsatiriker Jan Böhmermann hat sich am Donnerstag in der neuen Ausgabe seines „Neo Magazin Royale“ Witze über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verkniffen.
+
Fernsehsatiriker Jan Böhmermann hat sich am Donnerstag in der neuen Ausgabe seines „Neo Magazin Royale“ Witze über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verkniffen.

Berlin - Nein, Jan Böhmermann hat nicht nachgelegt. In der neuen Ausgabe des „Neo Magazin Royale“ kam ihm der Name Erdogan nicht über die Lippen. Dafür machte er mit Anne Will #witzefrei - und das Netz applaudiert.

Fernsehsatiriker Jan Böhmermann hat sich am Donnerstag in der neuen Ausgabe seines „Neo Magazin Royale“ Witze über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verkniffen. Unter dem Hashtag #witzefrei reagierte er zwar ohne direkte Bezugnahme, dafür aber nicht minder ironisch.

Für Jan Böhmermann war es eine schwierige Woche: Nachdem er mit dem Video "Be Deutsch" einen Viral-Hit gelandet hatte, sorgte ein Schmähgedicht über Erdogan nicht nur für eine Schelte der Kanzlerin, die Staatsanwaltschaft Mainz hat Ermittlungen gegen den 35-Jährigen aufgenommen. Das Gedicht arbeitete mit Begriffen unterhalb der Gürtellinie. Allerdings, wie Böhmermann einschränkend betonte, um zu zeigen, was in Deutschland nicht erlaubt sei.

Böhmermann spielt ironisch auf Skandal an

Umso kritischer wurde nach all dem Wirbel - auch das ZDF hatte reagiert und die Folge mit dem Schmähgedicht aus der Mediathek entfernt, inzwischen sind Anzeigen gegen ZDF-Verantwortliche eingegangen - die aktuelle Ausgabe beäugt. Böhmermann ließ es an ein paar wenigen Anspielungen dann aber doch nicht fehlen. Mit seinem Sidekick Ralf Kabelka unterhielt er sich über neue berufliche Perspektiven. Vielleicht mal ein Wechsel in die Privatwirtschaft? „Ich überleg mir gerade, mich beruflich mal umzugucken...“, sagte Böhmermann und stellte sein neues Label „Böhmer-wohnen.de“ vor. „Wer träumt nicht diese Tage davon, so zu leben wie ich?“

Als Gast präsentierte Böhmermann die ARD-Talkerin Anne Will, der er die belanglose Frage stellte: „Was ist das Thema deiner nächsten Sendung?“ Antwort Will: „Die Türkei...“ Böhmermanns Retourkutsche darauf: „Wie ist dein Verhältnis zu Günther Jauch? Um mal eine ähnliche Frage zurückzugeben.“ Und um seinerseits den Finger in die Wunde zu legen: Jauch wurde 2011 Nachfolgerin von Anne Will als ARD-Sonntagabendtalker - in diesem Jahr übernahm sie als Nachfolgerin Jauchs wieder ihren alten Job.

Als kleiner Ausschnitt wurde noch ein konstruierter Auftritt Böhmermanns in Wills Talk am vergangenen Sonntag eingebaut - Will fragt darin ihren Gast, über den ja derzeit das Netz diskutiere, ob er wisse, wie das Internet denn überhaupt funktioniere. Seine ganz banale Antwort: „Wir sind eine kleine schmierige Sendung von Losern für Loser, in die du übrigens herzlich eingeladen bist...!“

Es folgen eine Reihe von "Was wäre wenn..."-Sequenzen: Was wäre, wenn das "Neo Magazin Royale" wirklich witzefrei wäre? Böhmermann bei Lanz, in einer Vorabendsendung, beim Perfekten Promi Dinner mit Anne Will... Die Reaktionen im Netz sind eindeutig:

dpa

Kommentare