Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jürgen Dietz hat abgesagt

"Mainz bleibt Mainz" dieses Jahr ohne "Bote vom Bundestag"

+
Der "Bote vom Bundestag", Jürgen Dietz, hat seinen Auftritt bei "Mainz bleibt Mainz" abgesagt.

Mainz - Ausgerechnet zum Jubiläum ist der TV-Fastnacht "Mainz bleibt Mainz" eines ihrer Aushängeschilder abhanden gekommen.

Update vom 23. Februar 2017: Der Kult-Status von "Mainz bleibt Mainz" ist nach wie vor ungebrochen und so freuen sich auch in diesem Jahr wieder viele Narren auf die TV-Fastnacht. So sehen Sie "Mainz bleibt Mainz" 2017 live im Fernsehen oder im Live-Stream

Die Fernsehfastnacht „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ muss ausgerechnet zum 60. Geburtstag auf eines ihrer Aushängeschilder verzichten. Jürgen Dietz, der seit vielen Jahren in die Rolle des scharfzüngigen „Boten vom Bundestag“ schlüpft, ist erkrankt und hat seinen Auftritt abgesagt. Einen entsprechenden Bericht der „Allgemeinen Zeitung“ („AZ“, Mainz) bestätigte am Dienstag der SWR-Programmverantwortliche Günther Dudek. „Er wird uns als politischer Redner natürlich fehlen“, bedauerte Dudek den Ausfall. „Das ist schwer zu kompensieren.“

Die Fernsehfastnacht-Sitzung aus Mainz wird am 13. Februar live im Ersten übertragen. Sie war 1955 zum ersten Mal im Fernsehen gezeigt worden, in ihrer heutigen Form läuft sie seit 1973 im Wechsel bei ARD und ZDF.

Ohne den „Boten vom Bundestag“ sei die Fernsehfastnacht, „als ob sie am Dom de Gickel (Wetterhahn) abgeschraubt“ hätten“, sagte Sitzungspräsident Andreas Schmitt der „AZ“.

dpa

Kommentare