Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Josef & Narumol: Ihre Liebe hilft armen Kindern

+
Josef und Narumol sammeln Spenden für notleidende Menschen in Thailand. Erstes Geld ging bereits an ein Kinderheim.

Pittenhart - In Frühsommer werden sie gemeinsam Eltern. Doch Josef und Narumol denken nicht nur an ihr eigenes Glück. Sie kämpfen für notleidende Kinder am anderen Ende der Welt.

Trotz Schwangerschaft und dem gesundheitlichen Risiko für Narumol und das ungeborene Baby wird das Paar aus Pittenhart an den kommenden Hochzeitstagen in München (15.-16.01.2011; M,O,C) teilnehmen. Im Interview mit der AVR Messe- & Veranstaltung GmbH aus München, erklärt Narumol, warum ihr dieser Termin so wichtig ist: Sie und Josef wollen Spenden sammeln für notleidende Menschen in Thailand.

Josef & Narumol in Thailand:

Josef & Narumol auf Hochzeitsreise

Im Sommer haben Josef und seine Narumol sich im Chiemgau das Ja-Wort gegeben. Jetzt geht es in die Flitterwochen nach Thailand, denn Narumol möchte ihrem Mann ihre Heimat zeigen - und Josef endlich ihren Sohn vorstellen, der noch dort lebt und als Reiseleiter arbeitet. © rtl
Im Sommer haben Josef und seine Narumol sich im Chiemgau das Ja-Wort gegeben. Jetzt geht es in die Flitterwochen nach Thailand, denn Narumol möchte ihrem Mann ihre Heimat zeigen - und Josef endlich ihren Sohn vorstellen, der noch dort lebt und als Reiseleiter arbeitet. © rtl
Im Sommer haben Josef und seine Narumol sich im Chiemgau das Ja-Wort gegeben. Jetzt geht es in die Flitterwochen nach Thailand, denn Narumol möchte ihrem Mann ihre Heimat zeigen - und Josef endlich ihren Sohn vorstellen, der noch dort lebt und als Reiseleiter arbeitet. © rtl
Im Sommer haben Josef und seine Narumol sich im Chiemgau das Ja-Wort gegeben. Jetzt geht es in die Flitterwochen nach Thailand, denn Narumol möchte ihrem Mann ihre Heimat zeigen - und Josef endlich ihren Sohn vorstellen, der noch dort lebt und als Reiseleiter arbeitet. © rtl
Im Sommer haben Josef und seine Narumol sich im Chiemgau das Ja-Wort gegeben. Jetzt geht es in die Flitterwochen nach Thailand, denn Narumol möchte ihrem Mann ihre Heimat zeigen - und Josef endlich ihren Sohn vorstellen, der noch dort lebt und als Reiseleiter arbeitet. © rtl
Im Sommer haben Josef und seine Narumol sich im Chiemgau das Ja-Wort gegeben. Jetzt geht es in die Flitterwochen nach Thailand, denn Narumol möchte ihrem Mann ihre Heimat zeigen - und Josef endlich ihren Sohn vorstellen, der noch dort lebt und als Reiseleiter arbeitet. © rtl
Im Sommer haben Josef und seine Narumol sich im Chiemgau das Ja-Wort gegeben. Jetzt geht es in die Flitterwochen nach Thailand, denn Narumol möchte ihrem Mann ihre Heimat zeigen - und Josef endlich ihren Sohn vorstellen, der noch dort lebt und als Reiseleiter arbeitet. © rtl
Im Sommer haben Josef und seine Narumol sich im Chiemgau das Ja-Wort gegeben. Jetzt geht es in die Flitterwochen nach Thailand, denn Narumol möchte ihrem Mann ihre Heimat zeigen - und Josef endlich ihren Sohn vorstellen, der noch dort lebt und als Reiseleiter arbeitet. © rtl
Im Sommer haben Josef und seine Narumol sich im Chiemgau das Ja-Wort gegeben. Jetzt geht es in die Flitterwochen nach Thailand, denn Narumol möchte ihrem Mann ihre Heimat zeigen - und Josef endlich ihren Sohn vorstellen, der noch dort lebt und als Reiseleiter arbeitet. © rtl

Narumol: "Wir haben dieses Jahr schon einmal unsere Autogrammkarten verkauft. Die Leute konnten spenden, so viel sie wollten. Das gesammelte Geld ging dann an arme Kinder in Kinderheimen. Und das machen wir jetzt wieder."

Gibt es dort denn ein bestimmtes Projekt, das unterstützt wird?

Narumol: "Es gibt kein direktes Projekt, das wir mit den Spenden unterstützen. Das Geld geht dort hin, wo es nötig ist. Wir helfen gerne, wo wir können. Beim letzten Mal haben wir das Geld selbst nach Thailand in ein Kinderheim gebracht. Es sollte dazu beitragen, den Kindern ein regelmäßiges Mittagessen, Kleidung und Schulsachen zu beschaffen. Diese Kinder brauchen eine neue Zukunft!"

Zum Special über Josef & Narumol auf Chiemgau24.de

(Quelle: AVR)

Kommentare