Merkwürdige Konstellation

ESC-Vorentscheid: Fans wittern Verschwörung - NDR reagiert mit Statement

+
S!sters fahren für Deutschland zum ESC.

Große Aufregung um den ESC-Vorentscheid: Die Zuschauer sprechen von einer Verschwörung - im Mittelpunkt Revolverheld-Frontmann Johannes Strate.

Hamburg - Sie sind unsere Hoffnung für Israel! Carlotta Truman und Laurita Spinelli alias S!sters sollen Deutschland beim „Eurovision Song Contest“ im Mai würdig vertreten. Sie setzten sich im Voting hauchzart gegenüber Makeda durch. Das Besondere an der Entscheidungs-Show: Sowohl ausgewählte Juroren als auch das Publikum stimmten für ihre Favoriten ab. Genau dieses Konzept fliegt dem Sender nun um die Ohren. 

Denn zu jenen Juroren zählte auch Johannes Strate von Revolverheld, dessen Integrität nun angezweifelt wird. Hintergrund: Der Sänger kannte die blonde Carlotta schon seit geraumer Zeit. Vor fünf Jahren war die Sängerin Teil seines „The Voice Kids“-Teams. Damals performte sie sogar im Finale für den Frauenschwarm. Zudem trat sie wenig später zusammen mit seiner Band auf.

Schiebung? Revolverheld-Star unter Verdacht 

Für manche Zuschauer ist dies zu viel des Guten, eine Fangruppe bei Facebook wittert eine Verschwörung. Hardy Maluck, einer der Rädelsführer der Fangruppe, äußert seine Zweifel: „Durch ihn verlor Makeda also zwei Punkte und gleichzeitig gewannen S!sters mindestens zwei Punkte dazu.“ 

Auf den ersten Blick eine abstruse Theorie, doch steckt womöglich mehr dahinter? Fakt ist: Strate gab als Letzter aller Juroren seiner ehemaligen Wegbegleiterin und Laurita Spinelli die Maximalpunktzahl. Dank seiner Stimme gewannen S!sters, über die Sie hier mehr erfahren, doch noch das Jury-Voting vor Makeda. Weshalb nun viele Zuschauer den naheliegenden Verdacht äußern, dass der Hamburger bei seiner Wertung Partei für Carlotta ergriffen habe. 

„Eurovision Song Contest“: Warum reagierte der NDR nicht? 

Zwar wirkt die Konstellation im ersten Moment durchaus merkwürdig, allerdings hätte sich das Duo in der Endabrechnung auch ohne die Punkte des Revolverheld-Stars durchgesetzt. Denn die Zuschauer wählten die S!sters, die sich im Gegensatz zu anderen Kandidaten nicht im Halbfinale behaupten müssen, ebenfalls auf Platz eins. „Wären Johannes Strates Punkte wegen Befangenheit komplett annulliert worden, hätte es am Ende 28:28 zwischen den S!sters und Makeda gestanden. Dann hätte das Zuschauervoting den Ausschlag gegeben - mit 12 Punkten für die S!sters“, erklärt NDR-Sprecherin Iris Bents gegenüber express.de

Bleibt zu guter Letzt zu klären, warum der Sender nicht freiwillig auf die Stimme des Frontmanns verzichtete. „Johannes Strate kam Ende August 2018 als Juror zu ‚Unser Lied für Israel‘ dazu. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht klar, dass Carlotta Truman zusammen mit Laurita als Duo „S!sters“ dabei ist“, klärt Bents auf. 

Auch lesenswert: Helene Fischer und Thomas Seitel im privaten Skiurlaub entdeckt - Als sie angesprochen wird, erzählt sie Erstaunliches

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT