Schnitt-Betrug?

DSDS (RTL): Nerven liegen blank – Kandidaten mit schweren Vorwürfen

Zu sehen ist das DSDS-Logo.
+
DSDS kommt nicht zur Ruhe. Kandidaten mit schwerer Anklage.

RTL kann sich warm anziehen. Der Kölner Sender, der die Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ produziert, steht am Pranger. Was ist Kern der Vorwürfe?

Kloster Bronnbach – Lena-Loreen Kürschner und Isabelle Wabnik sind richtig sauer. Die im DSDS*-Recall ausgeschiedenen Nachwuchs-Sängerinnen sehen sich falsch dargestellt. Letztgenannte soll „Deutschland sucht den Superstar*“-Kandidatin Katharina Demirkan übel verunglimpft haben. „Fake, Fake. Hast du gesehen, wie die weitergekommen ist? Sie singt wie ‘ne Klospülung“, hieß es von Wabnik.


Diese verteidigt sich nun in den sozialen Medien und behauptet, dass sich diese Szene so nie abgespielt hätte. Ergo, so ihre Vermutung: RTL hat die DSDS-Aussage völlig aus dem Zusammenhang gerissen bzw. geschnitten. Eine Meinung, die auch Kürschner vertritt. Die Leidtragende ist zweifelsohne Katharina Demirkan, die als Oberzicke der 18. DSDS-Staffel dargestellt wird. Sie kann sich zumindest des Rückhalts von Freund Marvin Estradas sicher sein. Der talentierte Sänger nimmt ebenfalls an der RTL-Castingshow teil, die beiden sind ein „Deutschland sucht den Superstar“-Liebespaar*. * nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare