Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Sie würden viele glücklich machen"

RTL-II-Doku soll Berliner Flughafen retten

+
Sorgenkind: Die Luftaufnahme zeigt das neue Terminalgebäude des Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER)

Berlin - In der RTL-II-Dokusoap „Die Bauretter“ hilft Manuela Reibold-Rolinger Bauherren, die wegen Pannen kurz vor dem Nervenzusammenbruch stehen. Nun ereilte die Anwältin eine ungewöhnliche Bitte.

So etwas hat Anwältin Manuela Reibold-Rolinger (47) noch nicht erlebt: Eine Zuschauerfamilie aus dem Raum Berlin bat die „Bauretter“-Redaktion um Hilfe - beim geplanten Großflughafen für die Hauptstadt.

„Das Elend ist für uns Berliner nicht mehr auszuhalten“, heißt es in der Zuschrift. „Sie würden so viele glücklich machen, wenn wir nicht jeden Tag neue schlechte Nachrichten hören müssten. Auch Hilfe beim Abriss wäre nett.“

Seit Monaten macht das Projekt mit Pannen und Verzögerungen Schlagzeilen. Doch Anwältin Reibold-Rolinger winkt ab: „Zwar sind die Probleme häufig gleich gelagert, egal ob es sich um ein kleines oder ein großes Bauvorhaben handelt. Das ist jedoch wohl für unser Team eine Nummer zu groß.“

dpa

Kommentare