20 Jahre Rapper-Beef 

Was 50 Cent beim Ja Rule-Konzert macht, ist unfassbar dreist

+
50 Cent rächt sich an Rapper Kollegen Ja Rule mit einer dreisten Aktion. Für ihn könnte das krasse Folgen haben. 

50 Cent rächt sich an Rapper Kollegen Ja Rule mit einer dreisten Aktion. Für ihn könnte das krasse Folgen haben. 

New York - Streitereien zwischen Stars sind keine Seltenheit: Ob es nun um den Konflikt zwischen Kanye West und Taylor Swift geht oder um Cardi B und Nicki Minaj - solche Streitigkeiten sorgen immer wieder für hitzige Debatten und Schlagzeilen. Die Feindschaft zwischen dem Rapper (Berlin: Juju von SXTN verkündet traurige Nachricht - Rap-Fans in Schockstarre)50 Cent (43), der eigentlich Curtis James Jackson III heißt, und seinem Rapper Kollegen Ja Rule (42), bürgerlich Jeffrey Atkins, bildet da natürlich keine Ausnahme. Der Streit zwischen den beiden Musikern aus Queens, New York, besteht schon seit 1999. Das bedeutet, dass sie sich seit fast 20 Jahren zoffen. Doch auch nach so langer Zeit, wirkt es nicht so, als würden sie ihre Differenzen bald aufklären. 

50 Cent und Ja Rule: Wie ihr Konflikt begann, ist fraglich 

Laut dem britischen Nachrichtenportal „Independent“ begann die Feindschaft damit, dass Ja Rule in Queens brutal ausgeraubt wurde. Später hat Ja Rule seinen Rivalen 50 Cent in einem Club zusammen mit dem Mann gesehen, der ihn ausgeraubt hat und war darüber wütend. In seiner Autobiografie beschreibt der „In Da Club“- Sänger den Vorfall aus seiner Sicht und erklärt, dass einer seiner Männer Ja Rule zwar angegriffen habe, dass er aber schließlich nicht derjenige sei, der es getan habe. Daher verstehe er nicht, warum der Rapper nun mit ihm ein Problem habe.

Rapper 50 Cent hat schon seit fast 20 Jahren Streit mit Ja Rule. 

Später wird der Konflikt noch komplizierter, denn Ja Rule behauptet plötzlich, dass er „Fiddy“ nie in dem Club gesehen habe. Laut ihm rühre das böse Blut von einem Vorfall bei einem Musikvideodreh. Als 50 Cent für seinen Song „Murda 4 Life“ vor der Kamera stand, soll ihn ein Mitglied der Murder Inc. Crew, zu der auch Ja Rule gehört, mit einem Messer verletzt haben. (Lesen sie auch: Folgenschwerer Fauxpas: Jetzt kennt die ganze Welt das simple iPhone-Passwort von Kanye West). Seiner Wut macht 50 Cent in seinem Song „Power of the Dollar“ Luft. In dem Diss-Track hetzt der Rapper gegen die Murder Inc. Crew und gegen Ja Rule. 

50 Cent und Ja Rule: Der Streit eskaliert

In einem Nachtclub in Atlanta eskaliert der Streit dann: „Fiddy“ und Ja Rule greifen sich körperlich an. Außer ihrer Halsketten kommt bei dem Kampf aber niemand zu Schaden. Im März 2000 geht es dann weiter: Ja Rule und seine Crew hören, dass 50 Cent in einem Studio in New York Songs aufnimmt. Sie überraschen ihn im Tonstudio und verletzten ihn mit einem Messer. Daraufhin werden beide Rapper festgenommen. Später übernimmt der Rapper Black Child die Verantwortung dafür. 

Ja Rule mit seiner Frau Aisha Atkins. 

In den folgenden Jahren geht der Konflikt weiter. 50 Cent disst Ja Rule auf seiner Platte „Get Rich or Die Tryin‘“ in dem Song „Back Down“. Sein Rivale kontert mit dem Disstrack „Loose Change“, in dem er neben 50 Cent unter anderem auch Eminem, Dr Dre, Busta Rhymes und Chris Lights disst.

50 Cent rächt sich mit dreister Aktion an seinem Gegner Ja Rule 

2018 scheint der Streit auf Eis zu liegen, bis Ja Rule den Konflikt im Januar plötzlich auf Twitter erneut belebt. In dem Sozialen Netzwerk postet er unter anderem „Fun hip hop FACT: 50 Cent is a PUSSY...“. Übersetzt: „Lustiger Hip Hop Fakt: 50 Cent ist ein Weichei.“ 

Das, was 50 Cent jetzt tut, um zurückzuschlagen, ist trotz allem, was zwischen den Rappern vorgefallen ist, unfassbar dreist. Die Taktik, mit der der 43-jährige es seinem Gegner diesmal heimzahlen will, ist eine völlig andere als in allen Jahren zuvor. (Auch interessant: Bushido wird Radiomoderator - aber Hörer sind richtig sauer). Denn anstatt mit Disstracks oder Gewalt zu trumpfen, wählt der Rapper eine teurere, aber auch effektivere Methode: Er kauft 200 Tickets für ein Ja Rule Konzert, das bald in Las Vegas stattfinden soll. 

Fans feiern 50 Cent für seinen Diss gegen Ja Rule 

Auf Instagram amüsiert sich 50 Cent darüber. Er informiert seine Follower selbst über die „Breaking News“ mit den Worten: „Lol. Bei 15 Dollar pro Stück kann man nicht verlieren. Ich habe 200 Tickets für 3 Bands gekauft“.  

50 Cent veröffentlicht die „Breaking News“ auf seinem Instagram Account. 

Der Grund ist einfach: Die Plätze bei dem Konzert sollen leer sein. Daher will 50 Cent auch keine anderen Leute mit zu der Show nehmen. Das berichtet der Radio Sender BigFM. Seine Fans feiern ihn für die Aktion: „Das ist das Beste, was ich je gesehen habe“, kommentiert ein Follower beispielsweise. „Jemand sollte diesem Mann eine Krone geben“, erklärt ein anderer Fan.

Ja Rule reagiert anders als erwartet: Rapper freut sich über 50 Cents Streich 

Ja Rule nutzt das Soziale Netzwerk Twitter um auf das Gerücht zu reagieren. Er macht sich über seinen Rivalen lustig, indem er eine Fotomontage des Rappers postet, indem 50 Cent wie eine Frau aussieht. In der Bildunterschrift behauptet Ja Rule das der „Beef“ für alle außer 50 Cent ein Witz sei. Er bezeichnet ihn zudem als „mad mad“, was soviel wie wahnsinnig und verrückt bedeutet. Anstatt wütend über den Diss zu sein, freut sich der 42-jährige darüber, dass er 50 Cent „unter die Haut geht“: 

50 Cent wiederrum amüsiert sich auf Instagram weiter über seine Aktion und postet Foto - und Videomontagen dazu: 

50 Cent amüsiert sich auf Instagram über seine Aktion. 

Ob 50 Cent tatsächlich 3000 Dollar (circa 2640 Euro) für das Konzert seines Feindes ausgegeben hat, bleibt offen. (Lesen sie auch: BR-Moderator rückt Kollegahs Buch in völlig neues Licht - was dem Rapper gar nicht gefallen dürfte).Die Promo, die er auf seinem Instagram Feed für die Aktion macht, deutet aber an, dass er es tatsächlich ernst meint. 

Julia Stanton 

Zurück zur Übersicht: Stars

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT