Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lil Nas X

US-Rapper fühlt sich nach Coming-Out «selbstbewusster»

US-Rapper Lil Nas X
+
«Was meine persönliche Entwicklung angeht, war es vermutlich das beste Jahr meines Lebens», sagt Lil Nas X. Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Als einer von nur wenigen Rappern sprach Lil Nas X 2019 erstmals über seine Homosexualität. Die positiven Reaktionen haben ihn gestärkt.

Berlin (dpa) - US-Rapper Lil Nas X, der im vergangenen Jahr mit seinem Country-Trap-Song «Old Town Road» einen weltweiten Hit gelandet hatte, nutzt die Corona-Auszeit zur Selbstfindung.

«Was meine persönliche Entwicklung angeht, war es vermutlich das beste Jahr meines Lebens. Ich habe mich selbst besser kennengelernt und bin selbstbewusster geworden», sagte der 21-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Der Musiker, der eigentlich Montero Lamar Hill heißt, sorgte 2019 auch für Schlagzeilen, weil er erstmals über seine Homosexualität sprach - als einer von nur wenigen Rappern. Die vielen positiven Reaktionen hätten ihn sehr gefreut. «Ich bin mittlerweile so selbstsicher wie nie zuvor. Es gibt zwar immer wieder Phasen, die schwer sind. Aber meistens habe ich eine breite Brust.»

Der zweifache Grammy-Gewinner, der auch für seinen ausgefallenen Kleidungsstil bekannt ist, steht derzeit mit der Single «Holiday» in den Charts Er will kommendes Jahr sein Debütalbum veröffentlichen. «Ich konnte durch die Corona-Auszeit endlich an neuer Musik arbeiten und musste nicht ständig auftreten und reisen. Das hat mir ganz gut getan», erzählte der Rapper weiter.

© dpa-infocom, dpa:201130-99-511667/2

Kommentare