Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ostfriese

Otto will als Ehrenbürger gratis Auto-Scooter fahren

Otto Waalkes ist Ehrenbürger der Stadt Emden. Foto: Mohssen Assanimoghaddam
+
Otto Waalkes ist Ehrenbürger der Stadt Emden. Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Er möchte das Recht auf den ersten Keks haben. Otto ist Ehrenbürger von Emden.

Emden (dpa) - Otto Waalkes (70) wünscht sich als neuer Ehrenbürger seiner Heimatstadt Emden freien Eintritt bei allen Bürgern zum Teetrinken und das Recht auf die Wahl des ersten Kekses.

Der Musiker, Komiker und Schöpfer der «Ottifanten» schlug bei der Verleihung der Ehrenbürgerschaft am Freitag noch weitere Privilegien vor, die er künftig wahrnehmen könnte: kostenlosen Eintritt in allen Emder Museen einschließlich seinem eigenen Museum, dem Otto Huus, und freie Fahrt in allen öffentlichen Verkehrsmitteln einschließlich der Fähre Ditzum-Petkum. Eine Alternative wäre, gratis den Autoscooter bei den Emder Matjes-Festtagen nutzen zu dürfen.

Otto wurde 1948 in Emden geboren und wuchs dort in einem Arbeiterviertel am Rand des Hafens auf. Ohne ihn wäre die ostfriesische Stadt nie so bekannt geworden wie heute, begründete Oberbürgermeister Bernd Bornemann (SPD) die Ehrenbürgerschaft für den Künstler.

Kommentare