Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hautpflege

„Öko-Test“: Viele Gesichtsmasken sind empfehlenswert

Eine Frau mit Gesichtsmaske in der Badewanne
+
Gesichtsmasken geben der Haut Feuchtigkeit zurück - und manchmal auch noch ein paar andere wertvolle Stoffe.

Die Zeitschrift „Öko-Test“ hat Creme- oder Tuchmasken für die Gesichtshaut im Labor untersuchen lassen. Mit guten Nachrichten.

Frankfurt/Main - Die Zeitschrift „Öko-Test“ kann zwei Drittel ihrer getesteten Gesichtsmasken empfehlen. Die schlechte Nachricht: Wer nachhaltiger leben will, sollte auf Einmal-Produkte verzichten.

Aber erst mal zurück zur guten Nachricht: In 33 von 49 Gesichtsmasken, die Labore untersucht haben, stecken keine problematischen Stoffe. 27 davon haben sogar die Testnote „sehr gut“ erhalten.

Sechs Creme- oder Tuchmasken im Test erhielten allerdings die Note „mangelhaft“ oder „ungenügend“. In ihnen stecken problematische Stoffe wie PEG/PEG-Derivate und halogenorganische Verbindungen. Oder die Hersteller übergaben den Prüfern keine überzeugenden Wirksamkeitsstudien für eine beworbene Anti-Aging-Wirkung.

Viele der geprüften Masken sind für die einmalige Anwendung portioniert abgepackt. Das bedeutet auch: Mit jeder Anwendung fällt Müll an, gerade bei den Tuchmasken. Wer das vermeiden möchte, dem empfehlen die Experten der „Öko-Test“ (Ausgabe März 2022) den Kauf von Tuben mit mehr Inhalt. Oder man stellt Masken selbst her. dpa

Kommentare