Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Titandioxid

„Öko-Test“ findet Schadstoffe in Lippenpflege mit UV-Filter

Lippenpflege
+
Lippenpflegestifte sollen die empfindliche Haut der Lippen vor dem Austrocknen schützen.

Die zarte Haut der Lippen kann sich kaum selbst vor Sonneneinstrahlung schützen, daher sind Pflegestifte mit UV-Filter sinnvoll. Aber: Die dafür verwendeten Stoffe sind zum Teil bedenklich.

Frankfurt/Main - Die Günstigsten sind die Besten, die Teuren fallen durch: Die Zeitschrift „Öko-Test“ (Ausgabe 01/2022) hat Lippenpflegestifte mit UV-Schutz auf Schadstoffe untersucht. Von den 21 Produkten wurden neun mit „mangelhaft“ oder „ungenügend“ bewertet. Darunter namhafte Marken und Produkte aus der Apotheke.

Sogar die zertifizierte Naturkosmetik, die sonst in solchen Schadstoffanalysen fast immer sehr gut abschneidet, kommt in dem Fall nur auf die Noten „befriedigend“ oder „ausreichend“. Denn hier ist der mineralische UV-Filter Titandioxid (TiO2) enthalten.

Neubewertung von Titandioxid als UV-Filter

Diesen hat die Europäische Agentur für Lebensmittelsicherheit (EFSA) im Sommer 2021 als möglicherweise erbgutschädigend eingestuft, wenn man den Stoff oral über Lebensmittel aufnimmt. Die Experten haben für ihre Bewertung zwar die Übertragung aus Kosmetika nicht berücksichtigt, die „Öko-Test“ tut das in ihrer Analyse aber für den Verbraucherschutz. Denn Lippenpflege geht durch die Lippenbewegungen und das Trinken oder Essen teils in den Mund über und wird so verschluckt.

Tipp: Der bedenkliche Stoff ist auf der Liste der Inhaltsstoffe mit der Bezeichnung „Titanium Dioxide“ oder „CI 77891“ vermerkt.

Weitere Schadstoffe gefunden

In den anderen getesteten Produkten finden sich weitere bedenkliche UV-Filter und umstrittene Inhaltsstoffe. Immerhin: Vier Produkte wurden mit „sehr gut“ und zwei mit „gut“ bewertet, darunter die günstigen Eigenmarken von Drogerien und Supermärkten.

Testsieger sind: Sunozon Lippenpflegestift LSF 30 von Rossmann, Sun D'Or Lippenpflegestift LSF 30 von Euco (Budni / Emil Kiessling), Bevola Lippenpflege Sun Protect LSF 20 von Kaufland (Delarange Cosmetics) und Annemarie Börlind Sun Care Lip Stick 20 von Börlind.

Der UV-Schutz in den Lippenpflegestiften ist laut „Öko-Test“ sinnvoll, denn die Lippen besitzen kaum eigenen Schutz gegen die Sonneneinstrahlung. Außerdem bewahrt die Pflege die empfindliche Lippenhaut eher vor dem Austrocknen. dpa

Kommentare