Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Chiemgauer: „Muss ruhiger werden“

Wegen Mike Cees-Monballijns Verhalten im Sommerhaus: Michelle zieht drastische Konsequenzen

Mike Cees-Monballijn und seine Frau Michelle
+
Ein gemeinsames Baby – das war der große Plan von Mike Cees-Monballijn und seine Frau Michelle.

Die Teilnahme am „Sommerhaus der Stars“ hat gravierende Folgen für Mike Cees-Monballijn und seine Michelle. Durch das Verhalten ihres Mannes hat die Schauspielerin die Babyplanung erstmal auf Eis gelegt.

Chiemgau/Berlin - Derzeit läuft die sechste Staffel der TV-Show „Das Sommerhaus der Stars“ auf RTL. Mit dabei sind auch der gebürtige Chiemgauer Mike Cees-Monballijn und seine Ehefrau Michelle. In der Show polarisierte der 33-Jährige vor allem mit seinem Verhalten und seinem Kontrollzwang. Immer wieder bevormundete und attackierte er seine Frau.

So durfte Michelle im Sommerhaus keinen Kontakt zu ihrem Ex-Freund Mola Adebisi (ebenfalls Kandidat) haben und auch bei ihrer Kleiderwahl hatte Mike ein Mitspracherecht. So verbot er der 33-Jährigen beispielsweise, in einer Challenge nur mit einem Bikini anzutreten.

Dominantes Verhalten: Mike Cees polarisiert im Sommerhaus

Als Reaktion auf sein Verhalten während „Das Sommerhaus der Stars“ kassierte Mike Cees in den sozialen Medien einen Shitstorm. Sogar Morddrohungen erhielt er.

Auch interessant: So will Chiemgauer Mike Cees die Beziehung mit Michelle retten

Auf Instagram zeigte der DJ, den man vor allem aus Reality-TV-Formaten wie dem Schweizer Ableger von „Die Bachelorette“, in dem er um das Herz von Chanelle Wyrsch kämpfte (Plus-Artikel), oder von „Temptation Island“ (Plus-Artikel) kennt, nun öffentlich Reue und entschuldigte sich bei seiner 42-jährigen Ehefrau. Auch eine Paartherapie wollen die beiden nun machen.

Vor der Ausstrahlung der TV-Show wollten Mike und Michelle eigentlich eine eigene Familie gründen. Im exklusiven Interview mit rosenheim24.de erzählte der 33-Jährige Anfang Oktober, dass er aufgehört habe zu trinken und zu rauchen: „Wir haben einen Kinderwunsch und arbeiten daran“ (Plus-Artikel). Die Babyplanung wurde nun aber auf Eis gelegt.

Mike Cees-Monballijn: Michelle legt Babyplanung auf Eis

Im Interview mit RTL verriet Michelle Monballijn, dass sie von nun an wieder mit der Pille verhüte. Das Verhalten ihres Mannes habe sie ihren Kinderwunsch infrage stellen lassen. „Vor dem Sommerhaus hab ich viele Dinge gar nicht gesehen. Viele Probleme, dass die so intensiv sind“, gab sich die zweifache Mutter bedrückt. Die 42-Jährige möchte erstmal ihre Ehe festigen, bevor sie ein Kind in die Welt setze.

Von der Entscheidung seiner Ehefrau hat Mike Cees-Monballijn offenbar erst wenige Stunden vor dem RTL-Interview erfahren: „Ich weiß damit gerade noch nicht wirklich umzugehen. Ich hatte Gedanken im Kopf, die vielleicht sogar in Richtung Trennung gehen. Wenn mir der größte Wunsch verwehrt wird, den wir gemeinsam haben - ich weiß nicht.“

Um ihre Ehe zu retten, gehen der gebürtige Chiemgauer und Michelle weiterhin zur Paartherapie. „Ich muss ruhiger werden, darf Dinge nicht mehr so an mich heranlassen und muss mich mehr unter Kontrolle haben“, sieht auch der 33-Jährige ein.

„Sommerhaus der Stars“-Teilnahme hat alles verändert

Mit der Siegprämie von „Das Sommerhaus der Stars“ wollte sich das Paar eigentlich räumlich vergrößern, um mehr Platz für Nachwuchs zu schaffen. Die Planung war bereits in vollem Gange, sogar Babykleidung hatten sie schon gekauft. Doch das hat sich nun – zumindest vorerst – erledigt.

jg

Kommentare