Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spaßrennen

Kurios: Milchtüten-Regatta in Lettland

Auf dem Nachgebau eines historischen U-Bootes über das Wasser. Foto: Alexander Welscher
+
Auf dem Nachgebau eines historischen U-Bootes über das Wasser. Foto: Alexander Welscher

18 Teams lieferten sie sich am Samstag in Jelgava einen Wettstreit um das beste aus mindestens 2000 leeren Milchtüten gebaute Boot. Angetrieben wurden diese allein mit Muskelkraft.

Jelgava (dpa) - Mit selbstgebauten Wasserfahrzeugen aus Milchtüten sind 18 Teams in Lettland zu einer kuriosen Regatta ausgelaufen. In der Stadt Jelgava lieferten sie sich am Samstag einen Wettstreit um das beste aus mindestens 2000 leeren Milchtüten gebaute Boot.

Für das Spaßrennen wandelte jedes Team diese zu schwimmenden Untersätzen um.

Mit einem einfachen Floß war es dabei nicht getan: Auf dem Fluss Lielupe schwammen unter anderem der Nachbau eines historischen U-Boots und ein mit einer Holzkonstruktion verstärktes Milchtüten-Auto. Angetrieben werden durften die Eigenbauten nur mit Muskelkraft.

Die Regatta fand nach Angaben der Veranstalter zum 16. Mal statt und widmete sich in diesem Jahr thematisch dem 100. Staatsjubiläum Lettlands. Neben einem Preis für das schnellste Boot wurden auch mehrere Kreativpreise vergeben.

Milchtüten-Regatta

Kommentare