Er spielte in unzähligen Klassikern mit

Hollywood-Legende Kirk Douglas tot: Seine Ehefrau stammt aus Deutschland

Trauer um einen der größten Schauspieler aller Zeiten. Hollywood-Legende Kirk Douglas, Vater von Michael Douglas, ist tot. Er starb im Alter von 103 Jahren.

  • Kirk Douglas ist tot.
  • Die Hollywood-Legende starb am 5. Februar im Alter von 103 Jahren.
  • Er spielte in unzähligen Klassikern (u.a. „Spartacus“) mit.

New York - Eine Film-Legende hat sich für immer verabschiedet: Hollywood-Star Kirk Douglas ist tot. Einer der größten Schauspieler der Geschichte ist am Mittwoch (5. Februar) im Alter von 103 Jahren verstorben. Sein Sohn Michael Douglas, selbst ein weltweit bekannter Darsteller, verkündete die traurige Nachricht über Instagram.


„Mit unendlicher Trauer teilen mein Bruder und ich mit, dass Kirk Douglas heute im Alter von 103 Jahren von uns gegangen ist“, schrieb Michael Douglas, der selbst einer der größten Hollywoodstars ist. „Er war der Welt eine Legende, ein Schauspieler aus dem Goldenen Zeitalter des Films, der bis weit in seine Goldenen Jahre gelebt hat.“ Auf die genaue Todesursache geht Sohn Michael in der Nachricht noch nicht ein. Bei einem Alter von 103 Jahren darf daher vorerst davon ausgegangen werden, dass Kirk Douglas friedlich verstorben ist.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

It is with tremendous sadness that my brothers and I announce that Kirk Douglas left us today at the age of 103. To the world he was a legend, an actor from the golden age of movies who lived well into his golden years, a humanitarian whose commitment to justice and the causes he believed in set a standard for all of us to aspire to. But to me and my brothers Joel and Peter he was simply Dad, to Catherine, a wonderful father-in-law, to his grandchildren and great grandchild their loving grandfather, and to his wife Anne, a wonderful husband. Kirk's life was well lived, and he leaves a legacy in film that will endure for generations to come, and a history as a renowned philanthropist who worked to aid the public and bring peace to the planet. Let me end with the words I told him on his last birthday and which will always remain true. Dad- I love you so much and I am so proud to be your son. #KirkDouglas

Ein Beitrag geteilt von Michael Douglas (@michaelkirkdouglas) am


Kirk Douglas ist tot: Einer der größten Hollywood-Stars aller Zeiten stirbt mit 103 Jahren

Kirk Douglas ist vor allem für seine Rolle in „Spartacus“ bekannt, auch der Film „20.000 Meilen unter dem Meer“ ist ein Klassiker. Sein Vater habe ein „schönes Leben“ gehabt und hinterlasse Filme für die künftigen Generationen, schrieb Michael Douglas. Er würdigte Kirk Douglas auch als Philanthropen, der sich für das Gemeinwohl und den Frieden in der Welt eingesetzt habe.

Aus der Filmbranche kamen zahlreiche Würdigungen. „Goodbye an eine Hollywood-Legende“ schrieb die für die Oscars zuständige US-Filmakademie. Douglas habe bis an das Ende seines „wunderbaren Lebens“ sein Charisma bewahrt, erklärte der Regisseur Steven Spielberg gegenüber dem Branchenblatt „Hollywood Reporter“. „103 Jahre auf der Erde. Das klingt gut! Es war toll, mit Dir Zeit zu verbringen, Mann“, schrieb der Schauspieler Danny DeVito.

Lesen Sie auch: Star aus der Serie „Desperate Housewives“ von Auto überfahren

Kirk Douglas: Hollywood-Legende spielte in „Spartacus“ und „20.000 Meilen“ unter dem Meer

Kirk Douglas war einer der letzten Überlebenden aus dem „Goldenen Zeitalter“ Hollywoods. Seinen Legendenstatus hatte der einstige Frauenschwarm durch eine Vielzahl von Rollen für die Ewigkeit erworben. Seine wohl bekannteste ist die des Titelhelden in „Spartacus“ (1960), Stanley Kubricks Monumentalfilm über den Anführer des Sklavenaufstands im antiken Rom.

Weitere Rollen, mit denen sein Name für immer verknüpft sein wird, sind die des Seemanns Ned Land in der Jules-Verne-Verfilmung „20.000 Meilen unter dem Meer“ (1954) oder des Malers Vincent van Gogh.

Kirk Douglas wuchs als Sohn russischer Einwanderer in ärmlichen Verhältnissen in New York auf. Dank eines Stipendiums konnte er an der berühmten Schauspielschule American Academy of Dramatic Arts studieren. Er hatte erste Engagements am Broadway und diente dann als Marinesoldat im Zweiten Weltkrieg, bevor er zur Schauspielerei zurückkehrte, zunächst wieder im Theater und dann auch im Film.

Kirk Douglas: Hollywood-Legende galt als Frauenschwarm

Seinen ersten Riesenerfolg landete der Newcomer mit der kräftigen Statur, dem stählernen Blick und der markanten Kinngrube dann schon nach wenigen Jahren mit „Zwischen Frauen und Seilen“ von 1949 - für die Rolle eines Boxers und Frauenhelden erntete er seine erste von drei Oscar-Nominierungen.

Douglas trat in mehr als 80 Filmen auf. Doch obwohl er über lange Zeit einer der populärsten Hollywoodstars war, bekam er - im Gegensatz zu seinem Sohn Michael - für keine seiner Rollen einen Oscar. Erst 1996 verlieh ihm die Filmakademie einen Ehren-Oscar für sein Lebenswerk.

Kirk Douglas: Schwere Schicksalsschläge nach seiner Hollywood-Karriere

Seine glanzvolle Karriere wurde in späteren Jahren von schweren Schicksalsschlägen begleitet. 1991 überlebte Douglas ein Hubschrauberunglück. Fünf Jahre später folgte ein Schlaganfall. Douglas verlor zeitweise sein Sprechvermögen. Nach eigener Schilderung war er derart am Boden, dass er an Suizid dachte. Durch monatelanges Training konnte er die Sprache jedoch teilweise zurückerlangen.

Auch Familientragödien überschatten die Spätphase seines Lebens. Eric Douglas, einer seiner vier Söhne aus zwei Ehen, starb 2004 an einem Alkohol- und Medikamentencocktail.

Kirk Douglas: Er heiratete eine Frau aus Deutschland

Kirk Douglas schrieb seiner zweiten Ehefrau, der in Hannover geborenen Anne Buydens, einen maßgeblichen Anteil an seiner Langlebigkeit zu. Mit der Schauspielerin und Filmproduzentin war er mehr als sechs Jahrzehnte zusammen. Buydens wurde 1919 in Hannover als Hannelore Marx geboren. In ihrer Jugend wanderte sie mit ihren Eltern nach Belgien aus und nahm auch die belgische Staatsbürgerschaft an.

Buydens arbeitete während des Zweiten Weltkriegs in Paris. Dort übersetzte sie Filmdialoge und schrieb Untertitel, schließlich sprach sie gleich mehrere Sprachen fließend. Im April wird sie 101 Jahre alt.

Zuletzt trauerten Filmfans weltweit auch um einen Schauspieler, der durch „Das Leben des Brian“ und „Ritter der Kokosnuss“ berühmt wurde. Auch ein Darsteller der beliebten Serie „Downton Abbey“ ist verstorben. Eine Schock-Nachricht war außerdem der tragische Unfall-Tod von Basketball-Legende Kobe Bryant und der rätselhafte Todesfall von Surf-Schönheit Poéti Norac.

akl/afp

Rubriklistenbild: © AFP / GEORGES BENDRIHEM

Kommentare