Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Gage kaum wert

Forbes-Liste: Adam Sandler völlig überbezahlt

+
Katherine Heigl und Adam Sandler sind laut "Forbes" ihr Geld nicht wert.

New York - Das Wirtschaftsmagazin "Forbes" gibt nicht nur jährlich die Liste der reichsten Menschen der Welt heraus, es berechnet auch, welche Schauspieler überbezahlt sind, gemessen am Kinogewinn. Wer noch dabei ist:

Der einstige Star als Kassengift: Adam Sandler ist laut „Forbes“ der am meisten überbezahlte Schauspieler Hollywoods. Der Komiker führt in diesem Jahr die Liste der Filmstars an, die nach Berechnungen des New Yorker Wirtschaftsmagazins ihre Gagen kaum wert sind. Demnach habe Sandler für jeden in ihn investierten Dollar nur 3,40 Dollar eingespielt. Bei Katherine Heigl seien es 3,50 Dollar, bei Reese Witherspoon 3,90 Dollar gewesen. Zum Vergleich: Bei anderen sind es um die 80 Dollar.

„Forbes“ berücksichtigt die letzten drei Filme der Stars und vergleicht ihr Einspielergebnis mit den Kosten, vor allem den Gagen der Hauptdarsteller. Sandlers „Jack und Jill“ kostete 80 Millionen Dollar und spielte nur 150 Millionen ein - zu wenig, um richtig in die Gewinnzone zu kommen. Bei „Der Chaos-Dad“ seien es sogar nur 57 Millionen gewesen - bei Kosten von 70 Millionen. Dass „Kindsköpfe 2“ gut das Dreifache der ausgegebenen 80 Millionen eingespielt habe, konnte den 47-Jährigen nicht vor dem ungeliebten ersten Platz retten.

Nach Heigl und Witherspoon kommt Nicolas Cage an vierter Stelle mit sechs Dollar Einspielergebnis pro Gagendollar. An fünfter Stelle, mit zehn Cent mehr, nennt „Forbes“ Kevin James. Ihn katapultierte „Das Schwergewicht“ mit einem mageren Einspielergebnis in den roten Bereich.

dpa

Kommentare