Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Kurz vor Mittag in Rosenheim

Schwerer Unfall auf Umgehungsstraße: Polizei gibt vorsichtig Entwarnung

Schwerer Unfall auf Umgehungsstraße: Polizei gibt vorsichtig Entwarnung

Große Trauer

Deutsche Film-Größe gestorben - Unerwarteter Tod im Alter von nur 46 Jahren

Wulff-Prozess
+
David Groenewold ist tot.

Früher Tod einer Film-Größe, die Schlagzeilen schrieb: David Groenewold ist mit 46 Jahren gestorben.

Berlin - Der Filmproduzent David Alexander Groenewold ist tot. Der Produzent von Filmen wie der Komödie „Der Wixxer“ (2004) starb Anfang Juli im Alter von 46 Jahren.

Nähere Angaben zu Zeitpunkt oder Todesursache machte der Rechtsanwalt Christian-Oliver Moser als Vertreter der Familie am Freitag in Berlin nicht.

Groenewold war als Produzent zudem an weiteren Hits wie „Elementarteilchen“, „Kirschblüten – Hanami“ und „Die Welle“ beteiligt.

David Groenewold ist tot - In „Wulff“-Affäre wurde er freigesprochen

Auch abseits seiner Produzententätigkeit schrieb Groenewold Schlagzeilen: Er stand zwischenzeitlich mit im Zentrum einer Affäre um Christian Wulff, die am Ende mit einem Freispruch für beide endete.

„Die Welt, in der er sich bewegte, war leider keine glückliche, genuine, gesunde. Gleichwohl war es unmöglich, David Groenewold, diesen Spitzbuben, nicht zu mögen. Und: Er liebte das Kino wirklich. Safe travels, my man“, schrieb ein Fan bei Twitter. Und eine andere Anhängerin postete: „Puhhh, das haut rein. Ist 46 ein Alter zum Sterben? Ich bin älter als er. Der Tod. Ein unplanbarer Zwischenfall. Ein Störfaktor.“

In den USA herrscht Trauer um einen Musik-Jungstar, der nur 18 Jahre alt wurde.

Schauspieler Rip Torn ist am Dienstagabend im Alter von 88 Jahren gestorben. Der Amerikaner wurde vor allem durch seine Rolle in „Men in Black“ weltberühmt.

dpa/lin

Kommentare