Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Instagram

Dagi Bee lehnt Werbeangebot von 700.000 Euro ab: „Konnte nicht dahinter stehen“

Dagi Bee
+
Dagi Bee spricht über teure Kooperationen, die sie abgelehnt hat.

Geben Influencer aufrichtige Empfehlungen oder machen sie nur PR? Dagi Bee spricht Klartext über „sehr verlockende“ Kampagnen, die sie abgelehnt hat.

Düsseldorf – Influencer sehen sich häufig mit dem Vorwurf konfrontiert, für Geld alle erdenklichen Produkte zu vermarkten – ob sie dahinterstehen oder nicht. Denn Follower können oftmals nur schwierig durchblicken, ob der Creator von der Yoga-Leggings, der Gesichtscreme oder dem Nahrungsergänzungsmittel wirklich so begeistert ist, wie er sich gibt.

Dagi Bee spricht über teuerste Kooperationen, die sie abgelehnt hat

Die Düsseldorfer Influencerin Dagi Bee scheint sich jedoch auf die Fahnen geschrieben haben, ehrlich und transparent zu ihren Followern zu sein, was Kooperationen angeht. In ihrer Instagram-Story geht sie auf die Frage eines Followers ein, der wissen wollte, was die Kooperation mit dem höchsten Budget war, die Dagi Bee abgelehnt hat.

Influencerin Dagi Bee spricht auf Instagram offen über Kooperationen, die sie abgelehnt hat.

Dagi Bee fallen sogar gleich zwei Fälle mit stattlichen Summen ein: Einmal soll es um 500.000 Euro, das andere Mal sogar um 700.000 Euro gegangen sein. „Konnte beide Male nicht hinter dem Produkt stehen und das ist mir das Geld nicht wert, etwas zu bewerben, was ich nicht feier“, erklärt die durch YouTube bekannt gewordene Unternehmerin.

„Zu 1000 Prozent nein“: Für Dagi Bee zählt nicht nur das Geld

Es ist nicht das erste Mal, dass die 27-Jährige offen über abgelehnte Kooperationen spricht. Schon in einem YouTube-Video 2020 griff sie die Frage auf, ob sie schon mal eine Kooperation nur des Geldes wegen angenommen habe. „Zu 1000 Prozent nein“, war damals die Antwort.

Auch besagte 500.000-Euro-Werbekampagne, die sie für einen Abnehm-Shake habe machen sollen, kam daraufhin zur Sprache. „Die Summe war schon sehr, sehr verlockend“, gab sie zu – verständlich. Aber: „Ich habe dieses Produkt mal benutzt und fand’s scheiße.“ Klare Worte von der mittlerweile frisch gebackenen Mama – die sie übrigens auch findet, wenn sie gerade von ihrem kleinen Sohn angekackt wurde. Verwendete Quellen: instagram/dagibee, YouTube/Dagi Bee

Kommentare