Anhänger aufgeregt

Bushido Versus Abou-Chaker-Clan: Ist DAS der wahre, lächerliche Grund für Krieg? 

+
War ein Gartenzaun der Grund für den Streit zwischen Arafat Abou-Chaker und Bushido?

Arafat Abou-Chaker und der Rapper Bushido sind schon lange keine dicken Freunde mehr. Nun kommen neue Details ans Licht - ist das der wahre Grund für den Krieg?

Update vom 13. August 2019: Es scheint, als würde es um Arafat Abou-Chaker und seinen ehemaligen Kumpel und Geschäftspartner Bushido nicht mehr zur Ruhe kommen. Dabei soll der Auslöser für den Krieg zwischen den beiden ein ganz simpler sein, wie die Ermittlungsakten nun beweisen sollen. Ist das wirklich der wahre Grund für die öffentlich ausgetragene Schlammschlacht?

Wer sich mit Bushido und Arafat Abou-Chakers Geschichte auseinandersetzt, wird mit einem bitteren Beigeschmack zurückgelassen: Aus guten Freunden, die früher vom Label bis hin zu den Immobilien offenbar alles teilten, wurden offenbar Feinde, die vom Gegenüber das Schlimmste befürchten. Berichte über Hausdurchsuchungen, aufgenommene Gespräche, angeblich geplante Säureangriffen und Entführungen ließen den Streit klingen wie ein Actionstreifen. Der FAZ liegen mehr als 200 Seiten aus den Akten der Berliner Polizei gegen den Clan-Chef vor - demnach soll es bei dem anhaltenden Streit jedoch erst um Banalitäten gegangen sein.

Arafat Abou-Chaker: Wegen dieser Kleinigkeit soll der Krieg mit Bushido begonnen haben

So gut wie jeder Nachbarschaftsstreit beginnt wohl mit einem Zaun. So auch bei Bushido und Arafat Abou-Chaker. 2011 sollen der Clanchef und der Rapper gemeinsam ein Villengrundstück in Kleinmanchnow, einer Gemeinde in Brandenburg, gekauft haben. Zwei Häuser auf dem Grundstück sollten der Familie von Arafat gehören, eins Bushido und seiner Frau Anna-Maria Ferchichi. Laut dem Bericht der FAZ (Exklusivinhalt hinter der Bezahlschranke) geht aus den Akten hervor, dass Bushido im September 2017 einen Zaun auf dem Grundstück errichten lassen wollte. Arafat Abou-Chaker sei mit dem Verlauf des Zaunes nicht einverstanden gewesen und habe deswegen mit Bushidos Frau gestritten. Daraufhin soll er dem Gangsterrapper vorgeworfen haben, dass er Anna-Maria nicht unter Kontrolle hat. Im September 2017 soll also der Anfang vom Ende begonnen haben - wegen eines Gartenzauns. Den Ermittlungsakten zufolge soll Bushido von diesem Zeitpunkt an gewusst haben, dass er und Arafat Abou-Chaker künftig getrennte Wege gehen werden. 

Nach dem Streit um den Gartenzaun soll es um Geld und das gemeinsame Label "Ersguterjunge" gegangen sein. Neben dem gemeinsamen Grundstück in Brandenburg soll es Streitigkeiten wegen anderer Immobilien gegeben haben, in die die Geschäftspartner gemeinsam investiert hatten. Was an den jetzigen Vorwürfen gegen Arafat Abou-Chaker dran ist, muss nun geprüft werden. Beteiligte, die auf der Seite des Clanchefs stehen, werfen Bushido laut FAZ vor, sich als Opfer darzustellen und Horrorgeschichten über seinen einstigen Freund zu verbreiten. 

Update vom 7. Juli 2019: In letzter Zeit ist es aus musikalischer Sicht ruhig geworden um Bushido (mit bürgerlichem Namen Anis Mohamed Youssef Ferchichi, 40). Das letzte Album "Mythos" erschien im Herbst 2018, die letzte Singleauskopplung des Gangsta-Rappers datiert im Oktober vergangenen Jahres. Jetzt wittern Fans, dass es ein neues Album von ihrem King geben könnte. Denn die Anhänger meinen einen Hinweis gefunden zu haben.

Die Bilder gingen durch die Schlagzeilen: Razzia auf dem Grundstück von Bushidos ehemaligem Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker. Der Rapper war auch zugegen, geschützt von mehreren vermummten Polizeibeamten. Die Hintergründe sind unklar. Sicher ist nur: Die beiden ehemaligen besten Kumpels haben mächtig Beef. Die Fans halten Bushido natürlich die Treue - und können sich in absehbarer womöglich über ein neues Album ihres Idols freuen. Im Netz wird heftig diskutiert, dass es entsprechende Hinweise gäbe. Wovon die Rede ist: Aktuell ist die Homepage von Bushido down. "Die Website wird umgebaut", steht dort in weißen Lettern auf schwarzem Grund. Der Onlineshop hingegen funktioniert. 

Plant Bushido etwa ein neues Album? Wir wissen es nicht mit Sicherheit. Möglich, dass der Gangsta-Rapper hinter verschlossenen Türen an Texten und Beats feilt. Zu wünschen wäre es einer nach neuem Stoff gierenden Hiphop-Szene.

Bushido vs. Abou Chaker: Fler verrät bei Interview pikantes Geheimnis

Update: 19. Mai: Der Krieg zwischen Abou Chaker und Bushido könnte nun endlich ein Ende finden - denn Fler verrät in einem Radio-Interview brisante Details zu den umstrittenen Aufnahmen. Abou Chaker hatte es sich in der Szene verscherzt - er soll Telefongespräche ohne aufgenommen haben, die jetzt der Staatsanwaltschaft vorliegen. Zuletzt wurde Bushido aufgrund dieser Gespräche vorgeladen - und seine Liebste holte zu einemheftigen Rundumschlag gegen Abou Chaker aus. Aber jetzt könnte sich alles ändern. 

Fler verrät brisante Details zum Streit zwischen Abou Chaker und Bushido.

Im Interview mit TV Strassensound verrät Fler laut raptastisch.de, dass Abou Chaker die Gespräche nicht heimtückisch hinter dem Rücken seines ehemaligen Kumpels Bushido aufgenommen habe - das Telefonat soll über Videokameras aufgenommen worden sein, die rund um die Uhr aufnehmen, was bei Abou Chaker zu Hause passiert. Angeblich aus Sicherheitsgründen. "Das sind Kameras und da ist so eine App, du kriegst du die Aufnahmen auf dein Handy. Er löscht die Aufnahmen. Die nehmen das Handy und holen die Aufnahmen wieder hoch“, verteidigt Fler Abou Chaker im Interview und will damit erklären, wie die Staatsanwaltschaft nach der Razzia an die Aufnahme gekommen sein soll. Hinter der ganzen Geschichte sei keine böse Absicht. 

Bushido-Beef! Frau Anna-Maria Ferchichi zerhexelt Abou Chaker zu Kleinholz

Update 13. April: Findet der Krieg zwischen Abou Chaker und Bushido niemals sein Ende? Nun holt die Frau des Rappers zu einem Rundumschlag aus und teilt heftig gegen den ehemaligen Kumpel ihres Mannes Bushido aus. Die Schwester von Sängerin Sarah Connor, Anna Maria Ferchichi (37), teilte auf Instagram einen Beitrag einer Fanseite von Bushido und zerhexelt Abou Chaker damit zu Kleinholz!

"Man nennt Bushido einen 31er...wie nennt man aber diesen krassen Gangster hier der durch seine Aufnahmen sein gesamtes Umfeld in den Knast bringen wird. Freunde, Geschäftspartner und sogar seine eigenen Brüder wurden von ihm abgehört beziehungsweise aufgenommen! Was hattest du mit diesen Aufnahmen vor ? #Arafadderechte31er" kann man auf dem Screenshot auf dem Instagram-Account von Bushidos Liebster lesen. Dazu schreibt sie selbst: "Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!" und markiert den Gangster Abou Chaker. 

In der Szene werden jene als 31er beschrieben, die ihre Freunde oder Geschäftspartner an die Polizei verpfeifen. Der Post, den die 37-Jährige geteilt hat, bezieht sich offenbar auf geheime Gespräche mit Bushido, die Clan-Chef Abou Chaker aufgezeichnet hatte (siehe unten).

Bushido-Schock! Polizei findet Geheim-Gespräche mit Abou-Chaker - Karriere down?

Berlin - Einst waren sie ganz dicke Kumpels, jetzt regiert der Hass zwischen Bushido (40) und Arafat Abou-Chaker (43). Brisant: Die Polizei hat ein Handy des Clan-Chefs beschlagnahmt. Darauf sollen sich auch Geheim-Gespräche mit dem Gangsta-Rapper (bürgerlicher Name Anis Ferchichi) befinden. Droht dem Künstler nun das Karriere-Aus?

Bushido und Arafat Abou-Chaker: Hass statt Männerfreundschaft

Bushido wuchs als Kind einer allein erziehenden Mutter im Berliner Bezirk Tempelhof auf. Er besuchte zunächst ein Gymnasium, entschied sich dann jedoch für eine Ausbildung zum Maler und Lackierer. Gemeinsam mit einigen anderen Berliner Untergrund-Künstlern unternahm Bushido seine ersten Gehversuche im Straßenrap. Die ersten Erfolge brachten ihm die Alben "CCN" und "Vom Bordstein bis zur Skyline". 2004 verließ Bushido das Label Aggro Berlin - Gerüchten zufolge unter tatkräftiger Mithilfe der Berliner Unterwelt-Größe Arafat Abou-Chaker. Dort begann die schicksalhafte Beziehung der beiden Männer, die heute erbitterte Todfeinde sind.

Der umstrittene Künstler Bushido mit dem Bambi für Integration.

Die weitere Karriere von Bushido im Schnelldurchlauf: Etliche Nummer-1-Hits, Kinofilm, Beef mit Rapperkollegen und Ärger mit Vater Staat. 2013 dann eine Enthüllung im "Stern": Demnach habe Bushido Arafat Abou-Chaker, der den Rockern von Rammstein den Krieg erklärte, eine Generalvollmacht über sein Vermögen erteilt. Im Gegenzug, so das Magazin, sei Anis Ferchichi Teil der Familie geworden. Inzwischen ist die Männerfreundschaft in die Brüche gegangen. Beide Parteien überschütteten sich mit Vorwürfen.

Bushidos Frau hat Angst vor Abou-Chakers Rache

In einem "Stern"-Interview sagte Bushidos Frau, Anna-Maria Ferchichi (37, Frau von Bushido verwirrt Fans - die fragen nach ihrem Po): "Natürlich haben wir Angst, dass jemand aus Rache auf mich oder meinen Mann schießt. Wir rechnen eigentlich jeden Tag damit." Dem Vernehmen nach soll sich der Rapper inzwischen mit einer anderen Unterwelt-Größe Berlins eingelassen haben: Ashraf Rammo. Einem Bericht von bild.de zufolge könnten beide jetzt zittern. Der Grund: Die Polizei hat bei einer Razzia das Handy von Arafat Abou-Chaker beschlagnahmt. Darauf sollen geheime Gespräche mitgeschnitten worden sein. Für die Beamten womöglich eine Goldgrube.

Bushido: Polizei findet Geheim-Gespräche mit Abou-Chaker! Karriere-Aus für Rapper?

Da waren sie noch dicke: Bushido (links) und Arafat Abou-Chaker.

Das Portal berichtet: "Auf dem Telefon sollen auch Gespräche zwischen Arafat Abou-Chaker und Rapper Bushido aus deren Trennungsphase gewesen sein." Bedeutet das sogar das Karriere-Aus für den Rapper? Je nachdem, was auf bei den Gesprächen gesagt worden ist. Sollten Lästereien über Musiker-Kollegen ihren Weg an die Öffentlichkeit finden, wäre das für Bushido, dessen Entführung geplant gewesen sein soll, zwar ärgerlich, aber sicher nicht existenzbedrohend. Sollten jedoch Material geleakt werden, welches für Verfolgung durch Strafbehörden sorgt, könnte das zumindest für einen empfindlichen Knick in der Karriere von Bushido sorgen. Der 40-Jährige hatte erst im September vergangenen Jahres sein 13. Album auf den Markt geworfen. "Mythos" erklomm die Spitze der deutschen Charts.

Zurück zur Übersicht: Stars

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT