Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

«Präsident der Playlisten»

Barack Obama veröffentlicht Sommer-Leseliste

Barack Obama gibt Lesetipps. Foto: Brian Inganga
+
Barack Obama gibt Lesetipps. Foto: Brian Inganga

Der ehemalige amerikanische Präsident ist recht mitteilsam. Er schlägt seinen Landsleuten Bücher vor, die es sich seiner Meinung nach lohnt zu lesen.

Washington (dpa) - Barack Obama gibt Lesetipps: Auf Facebook veröffentlichte der Ex-US-Präsident am Sonntag eine Liste mit fünf Büchern, die er laut eigener Aussage in diesem Sommer gelesen hat.

Das Auswählen der richtigen Lektüre gehöre zu seinen Lieblingsbeschäftigungen in dieser Jahreszeit - «ob im Urlaub mit der Familie oder einfach an einem ruhigen Nachmittag».

Obama las demnach in den vergangenen Wochen unter anderem «Ein Haus für Mister Biswas» von dem kürzlich gestorbenen Literaturnobelpreisträger V. S. Naipaul, das er als «großartigen Roman über das Aufwachsen in Trinidad und die Herausforderung postkolonialer Identität» bezeichnet. Außerdem finden sich auf der Liste «Kriegslicht» von Michael Ondaatje und die Autobiografie einer jungen amerikanischen Historikerin, die über ihre Jugend in einer Mormonenfamilie und ihren Entschluss zu studieren schreibt.

Der Ex-Präsident hat seinen Followern in den sozialen Netzwerken schon mehrfach kulturelle Tipps geschickt: In der Vergangenheit hatte Obama mehrfach Song-Listen bei Spotify zusammengestellt - etwa Überblicke über seine liebsten Sommer- oder Weihnachtshits. Der schwedische Musikstreaming-Dienst hatte ihm daraufhin vor rund anderthalb Jahren einmal zum Spaß einen Job angeboten - als «Präsident der Playlisten».

Facebook-Post

Kommentare