Heimvorteil zurückgeholt

Ausgleich! Löwen siegen am Bodensee!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Grenzenloser Jubel bei den Löwen nach dem Sieg beim EV Lindau

Waldkraiburg - Der EHC Waldkraiburg hat sich den Heimvorteil im Playoff-Halbfinale zurückgeholt und mit einem 3:2-Erfolg beim EV Lindau die „Best-of-5“-Serie ausgeglichen. Doch war es ein schweres Stück Arbeit für das Team von Coach Rainer Zerwesz, das erst einen 0:2-Rückstand aufzuholen und die Verlängerung zu überstehen hatte, ehe Kapitän Max Kaltenhauser mit seinem verwandelten Penalty den Sieg sicherte. Den Titel des „Matchwinners“ muss sich Kaltenhauser aber mit Keeper Patrick Vetter teilen.

Es macht den Anschein, als würde sich da gerade eine Halbfinal-Serie entwickeln, von der man sowohl in Lindau, als auch in Waldkraiburg noch länger sprechen wird. Zunächst die klare 2:5-Auftaktpleite am Freitag, bei der die Löwen nie ins Spiel fanden und sich dem Meister auf eigenem Eis fast chancenlos beugen mussten. Jetzt der Bodensee-Krimi, bei dem man erst zurücklag, dann ausglich und im Penaltyschießen triumphierte. „Das war kein Vergleich zum Spiel von Freitag. Wir waren 65 Minuten die aktivere und läuferisch stärkere Mannschaft gegen einen sehr, sehr guten Gegner aus Lindau“ analysierte EHC-Coach Zerwesz das Geschehen von Sonntag am Tag danach. „Am Freitag haben wir null den Sieg verdient, Sonntag dagegen voll. Ich hätte mich aber auch gewundert, wenn wir zweimal hintereinander so schlecht spielen wie am Freitag“ so der 47-Jährige weiter.

Das Drehbuch des Sonntagskrimis glich, was die Tore angeht, aber zunächst dem vom Auftaktmatch dieses Halbfinals. Lindau ging nach einer guten Viertelstunde erstmals in Führung durch Martin Sekera (15:06), kurz vor der zweiten Drittelpause erhöhte Steffen Kirsch gar auf 2:0 für die Hausherren (38:38). „Wir hatten zwar unsere Gelegenheiten, aber Lindau hat insgesamt nicht viel zugelassen. Das ist ein richtig gutes Team und sie spielen sehr robust“ weiß auch EHC-Coach Zerwesz. Dennoch gilt es aufzupassen, denn nicht immer wird eine Aufholjagd wie am Sonntag gelingen und vielleicht geht man beim nächsten Mal ja auch einmal selbst in Führung. Ob aber wirklich alle Spieler bis zum Ende der Serie mitmachen „dürfen“, wird sich noch herausstellen, denn auch am Sonntag merkte man, dass man in den Playoffs ist: Die Spieler werden härter und intensiver, die Strafzeiten häufen sich. So kassierte Daniel Hilpert im ersten Drittel bereits eine 10-Minuten-Strafe, im zweiten erwischte es Johann Katjuschenko mit einem „Zehner“.

Zu Beginn des dritten Abschnitts wurde schließlich auch Zdenek Cech verwarnt, der nach Andreas Paderhubers Anschlusstreffer (43:26) einen Cross-Check gegen Lukas Wagner in Halshöhe auspackte. Eben jener Wagner ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und schlug sportlich zurück: Auf Zuspiel von Max Kaltenhauser und Paderhuber traf er zum von rund 100 Löwen-Fans umjubelten Ausgleich (49:08), das 31.Saisontor im 40.Spiel für den 24-Jährigen. Da in der fünfminütigen Verlängerung keine Tore fielen, ging es ins Penaltyschießen und hier zeichneten sich mit Max Kaltenhauser und Keeper Patrick Vetter zwei Löwen aus: Der Kapitän traf auf sensationelle Weise, Vetter parierte jeden Versuch der Lindauer und sicherte damit den Ausgleich in der Serie. „Im Penaltyschießen war Patrick wirklich überragend, davor hat er gehalten, was er halten muss“ lobte Rainer Zerwesz. „Am Freitag kommt es jetzt zum ersten Showdown, das dritte Spiel in so einer Serie ist immer ein vorentscheidendes“ weiß der dreimalige deutsche Meister. Nicht nur deshalb, sondern auch, weil diese Serie alles bereithält, was sich der Sportfan wünscht, darf man sich diese Begegnung nicht entgehen lassen. Der Vorverkauf startet daher wieder wie gewohnt in den Playoffs am Donnerstag von 14:00 – 16:30 Uhr bei den Waldkraiburger Nachrichten in der Berliner Straße. Außerdem gibt es die Tickets fürs Freitagsspiel am Donnerstag von 18:00 – 21:00 Uhr in der Stadionwirtschaft, sowie einen Tag später zwischen 8:00 und 12:00 Uhr wieder in der Redaktion der Waldkraiburger Nachrichten. Wer sich zudem schon jetzt seinen Platz im Fanbus am Sonntag nach Lindau sichern möchte, kann dies entweder per Email an WBW2010onTour@web.de oder per Nachricht an die Facebook-Seite des EHC Waldkraiburg tun.

Eishockey-Bayernliga 2015/ 2016, Playoff-Halbfinale, Spiel 2. EV Lindau - EHC Waldkraiburg 2:3 n.P. (1:0/ 1:0/ 0:2/ 0:1). Stand in der Serie (Best-of-5): 1:1. Tore: 1:0 15:06 Sekera M. (Mlynek M., Cech Z.), 2:0 38:38 Kirsch S. (Babic M., Paul S. PP1), 2:1 43:26 Paderhuber A. (Kanzelsberger F.), 2:2 49:08 Wagner L. (Paderhuber A., Kaltenhauser M.), 2:3 65:00 Kaltenhauser M. (Penalty). Strafen: EV Lindau 16 Strafminuten + 10 Minuten (Katjuschenko J.) + 10 Minuten (Cech Z.) + 10 Minuten (Fuchs T.), EHC Waldkraiburg 16 Strafminuten + 10 Minuten (Hilpert D.) Zuschauer: 1149.

Pressemitteilung EHC Waldkraiburg "Die Löwen"

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Sport-Vereine

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sportvereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser