Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Burghausens BOL-Handballer erkämpfen sich ersten Saisonsieg

Mühevoller 28:25-Heimerfolg über den MTV Pfaffenhofen.

Stadt Burghausen - Nach der ernüchternden 28:23-Niederlage Auftaktniederlage bei der SSG Metten, holten sich die Schützlinge von Trainer Rainer Biedersberger und Helmut Aigner am vergangenen Samstag im ersten Heimspiel nach der Corona-Pause gegen MTV Pfaffenhofen einen am Ende verdienten Heimsieg.

Der 28:25-Erfolg war jedoch lange gefährdet. Gegen die Ilmstädter fanden die Burghauser in den ersten 10-Minuten vor gut 200 Zuschauern überhaupt nicht ins Spiel, sodass man schnell 4:2 zurücklag. Wie schon gegen Metten fand die Defensive zunächst auch gegen Pfaffenhofen keinen Zugriff auf den Angriff der Gäste. Auch dem eigenen Angriff fehlte zunächst Struktur im Spielaufbau, sodass die junge Pfaffenhofener Mannschaft bis zur 25. Minute eine 12:10-Führung behaupten konnte. In den letzten Minuten vor der Halbzeit fand Burghausen aber schließlich zu sich und konnte Dank Toren durch Rückraumspieler Filip Lukic, Spielmacher Jonathan Fleger und Außenspieler Dennis Rieger das Spiel drehen und mit 13:12 in Führung gehen. Nochmals Lukic und Neuzugang Bauer für Burghausen, sowie ein Strafwurf für den MTV führten zum Pausenstand von 15:14. Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste Halbzeit. Vor allem bei der Organisation der Defensive hatten die Herzogstädter weiter sichtbar Probleme. Der MTV konnte so weiter im Spiel bleiben und die Begegnung ausgeglichen gestalten. Immer wieder machte sich Burghausen das Leben mit individuellen Fehlern und Hinausstellungen schwer. Die 20:18 Führung durch Tore von Baumrucker und Mögel in der 42. und auch die 22:20 Führung über den stark agierenden Friedrich Stetzler konnte Pfaffenhofen jeweils ausgleichen. Nun waren die Gäste sogar drauf und dran die Führung wieder zurückzuerobern. Dies wusste SVW-Torwart Kilian Freilinger durch einige Parade jedoch zu verhindern und konnte endlich für den nötigen Rückhalt für die Hausherren sorgen. Der SVW schlug daraus Kapital und setzte sich durch Tore von Filip Lukic und Alexander Baumrucker zum 25:22 schliesslich entscheidend ab. In den Schlussminuten spielte Burghausen nun seine ganze Routine aus und stellte nach dem zwischenzeitlichen 25:24 durch verwandelte Siebenmeter von Baumrucker und Lukic auf den Endstand. Am Ende behält der SV Wacker mit 28:25 die Oberhand und behält die wichtigen ersten zwei Saisonpunkte nach einem Spiel, das nichts für schwache Nerven war, in Burghausen. Am kommenden Samstag bestreitet der SVW sein zweites Auswärtsspiel beim bislang noch sieglosen HC Deggendorf, der sich aktuell in einem Umbruch befindet. Allerdings tat man sich in der Vergangenheit bei den Kreisstädtern nie leicht, sodass es einer weiteren deutlichen Leistungssteigerung benötigt, wenn sich eine weitere Niederlage, wie in Metten, nicht wiederholen soll. Für den SV Wacker Burghausen spielten Tom Schimmel, Josef Hausner sowie Kilian Freilinger im Tor sowie Alexander Baumrucker (6/4), Filip Lukic (5/1), Dennis Rieger (4), Robin Mögel (3), Christoph Kalchauer (3), David Derek (2), Jonathan Fleger (2) und Friedrich Stetzler (2), Noah Bauer (1), Christian Schreyer und Christoph Schreyer.

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen Handball

Kommentare