Spiel der Wacker BOL-Handballer fiel kurzfristig aus

Corona-Verdachtsfall in Landshut sorgte für kurzfristige Spielabsage.

Stadt Burghausen - Wegen eines Corona-Verdachtsfalls musste am vergangenen Samstag das Spitzenspiel der Bezirksoberligahandballer des SV Wacker Burghausen bei der TG Landshut II kurzfristig abgesagt werden.

Bereits am Samstagmittag wurde die Bayernligabegegnung der ersten Mannschaft der Turngemeinde abgesagt, da ein Spieler einen bestätigten Corona-Fall in seiner Schulklasse hatte, wie die TG Landshut auf seiner Facebook-Seite mitteilte. Da durch Absage der Bayernligabegegnung auch Bedenken für die Bezirksoberligabegegnung bestanden, setzte die spielleitende Stelle die Bezirksoberligabegegnung ab. Am kommen Sonntag geht es für die Burghauser um 16 Uhr mit der Begegnung gegen den Aufsteiger MBB SG Manching weiter. Der Bezirksligameister der vergangenen Saison ist für die Mannschaft des Trainergespanns Biedersberger/Aigner ein absolut unbekannter Gegner, der nicht zu unterschätzen sein wird. Mit ihrem ehemaligen Bayernligaakteuer Stephan Auernhammer, der in den ersten beiden Saisonspielen bereits 25-Treffer erzielen konnte, sind die Gäste aus dem Ingolstädter Süden bislang noch ungeschlagen. Der SVW, der voraussichtlich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen wird also sein komplettes Leistungspotenzial abrufen müssen, um den nächsten Erfolg unter Dach und Fach zu bringen. Für dieses Heimspiel sieht das Hygienekonzept wieder 77-Zuschauer für die Sportparkhalle vor. Einlass zu der Begegnung ist wieder eine halbe Stunde vor Spielbeginn. LAN



Pressemittelung SV Wacker Burghausen Handball

Kommentare