Burghausens BOL-Handballer feiern erfolgreichen Saisonauftakt

32:19-Heimerfolg über Pfarrkirchen – Abteilung mit corona-konformen Spieltag sehr zufrieden.

Neuzeugang Filip Lukic feierte mit 6-Toren ein erfolgreiches Debüt im Wacker Trikot
+
Neuzeugang Filip Lukic feierte mit 6-Toren ein erfolgreiches Debüt im Wacker Trikot

Stadt Burghausen - Mehr als ein halbes Jahr war durch die Corona-Pandemie an Handball nicht mehr zu denken. Der vorzeitige Saisonabbruch im März bedeutet für den SVW den dritten Tabellenplatz nach der Quotientenregelung im Endklassement. Nach langer Ungewissheit startete die Mannschaft des Trainergespanns Biedersberger/Aigner ab Juli in eine sehr lange Vorbereitungsphase, in der sich auch im Kader ein paar Änderungen ergaben. Neu im Kader steht zukünftig das talentierte Burghauser Eigengewächs Jonathan Fleger, der bislang in der zweiten Herrenmannschaft spielte. Zudem konnte man sich mit dem 22-jährigen Filip Lukic, der vom nordrhein-westfälischen Verbandsligisten HSV Plettenberg/Werdohl kommt, verstärken. Allerdings musste der SVW auch zwei schmerzliche Abgänge kompensieren. Kreisläufer und Abwehrregisseur Philip Rieger wird zukünftig nur noch in der zweiten Herrenmannschaft agieren, während Sebastian Hausner die Salzachstädter aus beruflichen Gründen verlassen musste und zukünftig beim ostbayerischen Bezirksoberligisten HSG Nabburg/Schwarzenfeld spielen wird.

Unter einem streng ausgearbeiteten Hygienekonzept ging es am vergangenen Samstag für die Herzogstädter in der Sportparkhalle, die aktuell für 77-Zuschauer zugelassen ist, zum Saisonauftakt gegen die TuS Pfarrkirchen. Burghausen ging gegen die Rottaler hochmotiviert ins Spiel und überzeugte mit einer starken Defensivarbeit mit einem sehr gut agierenden Tom Schimmel im Wacker-Gehäuse. Die daraus resultierenden Ballgewinne verwerten der stark spielende Daniel Biedersberger sowie Rückraumakteur Johannes Kreibig zur zwischenzeitlichen 7:2-Fürung (12.), ehe der Vorjahresdrittel die Zügel im weiteren Spielverlauf ein wenig schleifen ließ. Die Rottaler kamen somit bis zur 18. Minute auf 9:6 heran. Burghausen besann sich jedoch bis zur Halbzeitpause wieder auf seine Stärken und baute die Führung durch nervenstark verwandelte 7-Meter von Alexander Koller sowie durch weitere Treffer von Alexander Baumrucker und Tobias Bieringer bis zur 25. Minute auf 14:8 aus. Mit einer 15:9-Führung ging es schließlich in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte drehte Burghausen in Form von Rückraumspieler Alexander Koller und dem jungen Spielmacher Jonathan Fleger, die bis zur 37. Minute für die 20:10-Führung sorgten, richtig auf. Pfarrkirchen damit richtig kalt erwischt und konnte gegen das Burghauser-Tempospiel nicht mehr viel entgegensetzen. Neuzugang und Rückraumspieler Filip Lukic zeigte bei seinem Debüt eine ebenfalls sehr gute Leistung und behauptete mit seinen Treffern den 10-Tore-Vorsprung seiner Mannschaft. Damit war die Begegnung bereits eine Viertelstunde vor Schluss entschieden. Der SVW ruhte sich jedoch nicht auf seinen Lorbeeren aus und legte weiterhin ein hohes Tempo vor, während die TuS um Schadensbegrenzung bemüht war. Allerdings scheiterten die Gäste nun immer wieder am gut aufgelegten Kilian Freilinger, der die hohe Wacker-Führung festhielt. Bieringer, Fleger und Alexander Baumrucker sorgten in den letzten 10-Minuten für weiter sehenswerte Treffer zum zwischenzeitlichen 28:16, ehe Lukic und Kreisläufer Christian Schreyer für den 32:19-Endstand sorgten. Mit dem Spiel konnte Burghausens Trainergespann Biedersberger/Aigner am Ende ganz zufrieden sein. Auch der Ablauf des corona-bedingten Spieltags, dessen Organisation sehr viel Arbeit für die Abteilungsleitung bedeutete, konnte sich überaus sehen lassen. Am kommenden Samstag wartet auf Wacker bereits die äußerst schwere Auswärtsaufgabe bei der Bayernligareserve TG Landshut II, die ihre Auftaktpartie beim TV Eggenfelden mit 32:17 ebenfalls deutlich gewann. Man darf gespannt mit wie vielen Spielern aus dem Bayernligakader der aktuelle Vizemeister der Vorsaison auflaufen wird. In den vergangenen beiden Spielzeiten war durch den stets aufgerüsteten Kader der TG für Burghausen nichts zu holen. Somit gilt es mit äußerster Konzentration zu Werke zu gehen, wenn die nächsten Punkte auf dem Habenkonto stehen sollen. Tore für Burghausen: Alexander Koller (6/3), Filip Lukic (6), Jonathan Fleger (4), Tobias Bieringer (3), Daniel Biedersberger (3), Johannes Kreibig (3), Alexander Baumrucker (2), Christian Schreyer (2), David Derek (2) und Dennis Rieger (1). LAN



Pressemittelung SV Wacker Burghausen Handball

Kommentare