Burghauser Siegesserie reißt in Eggenfelden

Bezirksoberligahandballer verlieren mit 24:22.

Stadt Burghausen - Nach fünf Siegen in Serie hat es die erste Handballherrenmannschaft des SV Wacker Burghausen wieder erwischt. In ihrem Auswärtsspiel beim abstiegsgefährdeten TV Eggenfelden konnte die Mannschaft des Trainerduos Biedersberger/Aigner nicht an die Leistungen der Vorwochen anknüpfen und verlor absolut unnötig mit 24:22.

Wacker kam bei den Rottalern zunächst sehr gut in die Partie und führte nach zwei Treffern von Spielmacher Christoph Kalchauer und einem verwandelten Siebenmeter von Alexander Baumrucker nach sechs Minuten mit 3:1. Allerdings geriet der Spielaufbau gegen die hochmotivierte Defensive der Rottaler nun gehörig ins Stocken, da sich der SVW viel zu oft in Einzelaktionen verstrickte, anstatt im Kollektiv zu agieren. Darüber hinaus verlief das Angriffsspiel der Herzogstädter viel zu statisch, sodass die nötige Durchschlagskraft aus dem Rückraum nicht zur Entfaltung kommen konnte. Eggenfelden lud man somit in der 11. Minute zum zwischenzeitlichen 4:4-Ausgleichstreffer ein. Im weiteren Spielverlauf lieferten sich beide Mannschaften ein Kopf an Kopf Rennen, ehe die Rottaler in der 21. Minute mit 9:7 in Führung gehen konnten. Wacker erzielte zwar bis zur 26. Minute durch Daniel Biedersberger und Alexander Baumrucker den erneuten 9:9-Ausgleich, aber Eggenfelden nutzte bis zur Halbzeit jede Unachtsamkeit in der Burghauser Defensive, um mit einer 14:11-Führung in die Pause zu gehen. In der zweiten Spielhälfte fand Burghausen zunächst ins Spiel zurück. Durch eine aggressive Defensive erzielte Wacker dabei viele Ballgewinne, die durch Tore des sehr stark spielenden Außenakteurs Alexander Baumrucker zum zwischenzeitlichen 17:17-Ausgleich führten. Im Angriff blieb Wacker aber ansonsten viel zu blass, sodass Eggenfelden immer wieder die passende Antwort fand, um in der 48. Minute mit 19:17 erneut in Führung zu gehen. Der SVW kämpfte sich wieder zurück, wobei Wacker-Torhüter Alexander Langenfaß eine Vielzahl an TVE-Torchancen vereitelte. Nachdem Langenfaß in der 52. Minute einen 7-Meter parieren konnte und Bekric im darauffolgenden Angriff die 20:19-Führung erzielte, schien eine mögliche Wende im Spiel nochmals möglich. Eine Unterzahlsituation bedingt durch eine 2-Minuten-Strafe machte diese Möglichkeit aber schnell wieder zunichte, wobei sich der SVW von der zunehmenden Hektik nun förmlich anstecken ließ. Technische Fehler sowie unvorbereitete Würfe auf das gegnerische Tor nutzte der Gastgeber jedoch gekonnte, um zwischen der 53. und 56. Minute drei Treffer in Folge zu erzielen. Wacker kam über Kreibig nochmals auf 22:21 heran, ehe der TVE in der 58. Minuten einen gravierenden SVW-Abwehrfehler zum 23:21 nutzte. Wacker gab sich aber nicht geschlagen und erzielte über Baumrucker den Anschlusstreffer zum 23:22, ehe sich die Ereignisse durch ein Foul von TVE-Keeper Kämpf an Baumrucker, der dadurch verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, überschlugen. Den folgenden Angriff konnten die Gastgeber jedoch nicht nutzen, sodass Wacker nun die Möglichkeit besaß, zumindest ein Unentschieden mit nach Hause zu nehmen. Ein mehr als fragwürdiges Stürmerfoul spielte den Rottalern schließlich in die Karten, um 30-Sekunden vor Schluss den 24:22-Siegtreffer zu erzielen. Trotz der Niederlage liegt Burghausen mit 22:6-Punkten weiter auf Platz 1, da der Tabellenzweite TV Alötting (21:5-Punkte) bislang ein Spiel weniger als die Herzogstädter ausgetragen hat. Allerdings nimmt der Kampf um die Tabellenspitze weiter zu, denn neben der TG Landshut II (21:7-Punkte), die am Wochenende überraschend ihr Heimspiel gegen die HG Ingolstadt verlor, ist auch der Tabellenvierte SSG Metten (20:8-Punkte) ein heißer Anwärter auf die Altbayerische Meisterschaft. Für den SV Wacker Burghausen gilt es nun diese Niederlage schnellstmöglich abzuhaken, denn am kommenden Samstag wartet für die Mannschaft bereits das nächste Auswärtsspiel beim abstiegsgefährdeten ASV Dachau, der in diesem Spiel mit Sicherheit alles in die Waagschale werfen wird, um den Totalabsturz von der Landesliga in die Bezirksliga zu verhindern. Tore für Burghausen: Alexander Baumrucker (8/2), Johannes Kreibig (3), Thomas Reitmeier (2), Christoph Kalchauer (2), Friedrich Stetzler (2), Nedzad Bekric (2), Christoph Schreyer (1), Robin Mögel (1) und Daniel Biedersberger (1). LAN



Pressemitteilung SV Wacker Burghausen Handball

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare