Wacker-Handballer mühen sich zum nächsten Sieg

31:29-Heimerfolg über Aufsteiger MTV Pfaffenhofen.

+
Neuzugang Friedrich Stetzler erzielte 6-Tore gegen Pfaffenhofen

Stadt Burghausen - Kein einfaches Heimspiel hatte am Samstag die Bezirksoberligaherrenmannschaft des SV Wacker Burghausen gegen den Aufsteiger in der MTV Pfaffenhofen in der Sportparkhalle zu bestreiten.

Die Mannschaft des Trainergespanns Rainer Biedersberger und Helmut Aigner hatte gegen die Gäste von der Ilm große Probleme um ins Spiel zu finden. Vor allem in der Defensive hatte Burghausen erneut große Probleme, sodass der ersatzgeschwächte MTV in der 7. Minute zum ersten Mal mit 5:4 in Führung gehen konnte. Die Herzogstädter übernahmen nach diesem Rückstand nun aber das Kommando und egalisierten den zwischenzeitlichen Rückstand durch Treffer von Mannschaftskapitän Alexander Baumrucker und Neuzugang Friedrich Stetzler. Vor allem im Rückraum zeigte Wacker fortan seine Qualitäten in Form von Stetzler und Johannes Kreibig, die mit ihren Treffern für die zwischenzeitliche 9:7-Führung verantwortlich waren. Allerdings war die Burghauser-Defensive weiter viel zu nachlässig und lud den MTV geradewegs zum Torwerfen ein. Somit erspielte sich der engagiert auftretende Gast eine verdiente 17:13-Pausenführung, die für Wacker nichts Gutes vermuten ließ. Die Herzogstädter kamen jedoch wie verwandelt aus der Kabine und stellten Pfaffenhofen mit einer bissigen Abwehr und dem gutaufgelegten Torwart Alexander Langenfaß nun vor Probleme. Im Angriff übernahm nun vor allem Alexander Baumrucker viel Verantwortung. Der Außenspieler erzielte in den ersten 10-Minuten der zweiten Halbzeit fünf Treffer und war von den Gästen nicht in den Griff zu bekommen. Besonders spektakulär war Baumruckers 19:20-Anschlusstreffer in der 40. Minute, als der 27-jährige, trotz eines Fouls einen sehenswerten Rückhandwurf von der Außenposition im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Damit war die Wende in diesem Spiel eingeleitet, da Wacker nun in allen Mannschaftsteilen um jeden Ballgewinn kämpfte und im Angriff die sich bietenden Chancen über Stetzler, Kreibig und Spielmacher Christoph Kalchauer konsequent nutzte. Bis zur 47. Minute erspielte sich der SVW eine 24:21-Führung, die aber immer noch nicht in trockenen Tüchern war. Burghausen versäumte es nämlich den Sack frühzeitig zuzumachen, sodass Pfaffenhofen seine Möglichkeiten nutzte, um 57-Sekunden vor Spielende den 30:29-Anschlusstreffer zu erzielen. Im letzten Angriff war es dann Johannes Kreibig, der mit einer stark herausgespielten Einzelleistung den entscheidenden Treffer zum umjubelten 31:29-Heimsieg erzielte. Damit zog Wacker nochmal den Kopf aus der Schlinge und erzielte den siebten Sieg im neunten Spiel. Am kommenden Wochenende ist der SVW , der weiterhin auf Platz 2 in der Tabelle steht, spielfrei, ehe am 14. Dezember das letzte Spiel des Jahres beim Tabellenvorletzten SC Eching auf dem Programm steht. Tor für Burghausen: Johannes Kreibig (9), Alexander Baumrucker (7/3), Friedrich Stetzler (6), Christoph Kalchauer (4), Christoph Schreyer (2), Dennis Rieger (1), Alexander Koller (1) und Thomas Reitmeier (1). LAN



Pressemitteilung SV Wacker Burghausen Handball

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare