Erneut kein Auswärtssieg für Wacker Burghausen II

32:21-Auswärtsniederlage bei BOL-Absteiger SG Moosburg.

Stadt Burghausen - Nichts zu holen gab es am letzten Samstag für die II. Handballherrenmannschaft des SV Wacker Burghausen im Auswärtsspiel bei der SG Moosburg. Das Spiel wurde mit 32:21 Toren deutlich verloren.

Konnten die letzten beiden Spiele gegen Altenerding und Simbach noch gewonnen werden, erhielt das Burghauser Team in Moosburg doch wieder einen deutlichen Dämpfer. Der SVW trat mit einem sehr jungen Kader an, da doch einige Spieler verletzungsbedingt und aus privaten Gründen nicht teilnahmen. Dazu zwei Rückraumspieler, die mit langwierigen Schulterproblemen nicht ihre 100%ige Leistung abrufen konnten und ein Spieler, der sich im Aufwärmprogramm so verletzte, dass er für die Partie nicht mehr einsetzbar war. Aber, genug gejammert, 11 Spieler waren einsetzbar und das Spiel wurde durch die gut pfeifenden Schiedsrichter Herten/Semmler angepfiffen. Moosburg, die mit einem vollen Kader und hochmotiviert in das Spiel gingen, setzten das Wacker-Team von Beginn an unter Druck. Die BOL-erfahrene und körperlich überlegene SG erzielte bis zur 12. Spielminute einen deutlichen 7:2 Vorsprung, dem unser Team bis zur 22. Spielminute „hinter-her-hechelte“. Ab diesem Zeitpunkt gelang es der „Zwoten“, mit einem drei Tore Lauf /Mayer/Lauer/Kalchauer), den Abstand auf 11:13 Toren zu verkürzen. Nach einer folgenden Auszeit der Moosburger, wurde die aufkeimende Burghauser Hoffnung, allerdings mit 2 Treffen, zum Halbzeitstand von 11:15, wieder sehr gedämpft. Die Halbzeitansprache durch Trainer Ulli Klapp zielte dann auf mehr Konzentration in der individuellen Abwehr und vor allem auch auf ein planvolleres Vorgehen in den Angriffsaktionen, da hier zu viel dem Zufall überlassen wurde. Der Beginn der zweiten Halbzeit zeigte nun einige eher rustikalere Elemente, bis zur 6. Minute wurden drei 2-Minutenstrafen (1x der SVW) und vier Siebenmeter (2x der SVW) verhängt, letztendlich konnte aus Burghauer Sicht aber kein Kapital daraus geschlagen werden, denn Moosburg erhöhte den Abstand bis zur 34. Spielminute auf 18:13 Treffer. Diese Differenz wurde bis zur 44. Minute (23:18) gehalten, ab diesem Zeitpunkt war das Wacker-Team aber dann nicht mehr in der Lage, dagegen halten zu können. Moosburg zog Tor um Tor davon, noch dazu war der einzige bis dahin „gesunde“ Rückraumspieler, Michael Kalchauer, durch eine Rippenverletzung so gehandicapt, dass das Burghauser Angriffsspiel keine Überraschungsmomente mehr aufbieten konnte. Zudem wurden in den letzten 10 Spielminuten drei Siebenmeter-Strafwürfe durch des SVW vergeben. Fazit: Die Moosburger Mannschaft war an diesem Tag in Spielanlage, personeller Ausstattung, Motivation und vor allem Erfahrung überlegen. Burghausen kann zum heutigen Zeitpunkt die Ausfälle und Absagen von etatmäßigen Spielern nicht verkraften, sollte sich das zukünftig nicht ändern, wird das Team im weiteren Saisonverlauf vor großen Problemen stehen. Den jungen Spielern ist in diesem Zusammenhang kein Vorwurf zu machen, sie waren motiviert, zeigten gute Anlagen und gaben ihr Bestes, stoßen aber naturgemäß in dieser Liga noch an ihre Grenzen. (Spieler/Tore: Lauer/6; Kalchauer/5; Mayer/2; Fleger J../2; Deckert/2; Fehringer/1; Fleger T./1, Könecke/1; Schreyer/1; Knöckl/0; Donner/TW; Gutzer/TW) uk



Pressemitteilung SV Wacker Burghausen Handball

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare