Wacker BOL-Handballer mit deutlichem Erfolg im Inn-Salzach-Derby

31:20-Heimerfolg über den VfL Waldkraiburg vor mehr als 300-Zuschauern.

Der 20-jährige Christoph Schreyer war mit sechs erzielten Treffern der beste Wacker-Torschütze im Inn-Salzach-Derby gegen Waldkraiburg
+
Der 20-jährige Christoph Schreyer war mit sechs erzielten Treffern der beste Wacker-Torschütze im Inn-Salzach-Derby gegen Waldkraiburg

Stadt Burghausen - Einen souveränen Derbysieg feierte am Samstagabend die erste Handballherrenmannschaft im Bezirksoberligaheimspiel gegen den VfL Waldkraiburg.

Sehr gut eingestellt und hochmotiviert startete die Mannschaft des Trainergespanns Rainer Biedersberger und Helmut Aigner in die Begegnung. In der Defensive baute Wacker ein sehr aktives Abwehrbollwerk auf, wobei die Torleute Tom Schimmel, Kilian Freilinger und Alexander Langenfaß während der gesamten Begegnung eine sehr solide Leistung boten. In der Anfangsphase zeigte Wacker im Angriff seine Torgefährlichkeit über die Rückraumspieler Alexander Koller und Johannes Kreibig, die nach 12-Minuten für eine komfortable 8:3-Führung sorgten. Die Industriestädter fanden im Angriffsspiel nur wenig Möglichkeiten, um gegen die massive Burghauser-Abwehr zum Erfolg zu kommen. Der SVW kam somit immer wieder zu einer Vielzahl an Ballgewinnen, die entweder über den gut agierenden Kreisläufer Philip Rieger oder durch die ebenfalls sehr torgefährlichen Außenspieler Christoph Schreyer und Dennis Rieger zu Torerfolgen genutzt wurden. Vor allem der 20-jährige Christoph Schreyer, der am Ende mit sechs Toren der treffsicherste Wacker-Akteur war, zeigte eine tadellose Leistung und sorgte in der 24. Minute für die zwischenzeitliche 12:4-Führung. Technische Fehler und Nachlässigkeiten in der Chancenverwertung nutzte schließlich der Aufsteiger, um den Spielstand bis zur Halbzeit auf 14:8 zu verkürzen. Die angesprochenen Mankos im Wacker-Spielaufbau waren für Trainer Helmut Aigner jedoch ein Dorn im Auge, sodass es in der Kabine der Burghauser sehr laut wurde. Die Worte von Aigner nahm sich die Mannschaft um die sehr engagiert agierenden Spielmacher Christoph Kalchauer und Sebastian Hausner zu Herzen. Mit hohem Tempo sowie gezielt und druckvoll herausgespielten Angriffen hebelte der SVW die VfL-Defensive nun förmlich auseinander, sodass nach 45-Minuten beim Spielstand von 21:13 bereits eine Vorentscheidung gefallen war. Tobias Bieringer sowie Hausner und Christoph Schreyer erhöhten den Spielstand durch feine Einzelleistung bis zur 50. Minute sogar auf 25:15, während der Aufsteiger aus dem Landkreis Mühldorf um Schadensbegrenzung bemüht war. Gegen die weiterhin sehr stark agierende Wacker-Defensive um Philip Rieger, Johannes Kreibig, Sebastian Hausner und Alexander Koller biss sich der VfL jedoch weiterhin die Zähne aus. Die sich bietenden Möglichkeiten nutzte der SVW über den 17-jährigen Kreisläufer Christian Schreyer, Rückraumakteur Alexander Koller sowie durch Thomas Reitmeier, der nach langer Verletzungspause wieder im Kader stand, weitestgehend konsequent, sodass am Ende ein mehr als verdienter 31:20-Heimerfolg gefeiert werden konnte. Der personell dezimierte Aufsteiger aus Waldkraiburg verkaufte sich dennoch teuer, sodass der Sieg am Ende keinesfalls überbewertet werden darf. Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Partien rangiert die Mannschaft des Trainergespanns Rainer Biedersberger und Helmut Aigner nun aktuell auf Platz 2 hinter der SSG Metten, die ebenfalls noch ohne Punktverlust ist. Hinter dem SVW rangiert der derzeit ebenfalls noch ungeschlagene Lokalrivale TV Altötting auf Platz 3. Am kommenden Sonntag wird Wacker jedoch deutlich mehr gefordert sein, wenn um 17:30 Uhr der TV Eggenfelden in der Sportparkhalle gastiert. Die Rottaler sind mit einem knappen 17:16-Heimerfolg über Pfarrkirchen und mit einer deutlichen 33:20-Auswärtsniederlage bei der SSG Metten in die Saison gestartet. Allerdings konnte der TVE dabei nicht seine stärkste Aufstellung aufbieten. Somit ist das Duell am Sonntagabend in der bisher noch sehr jungen Saison absolut offen und vielverspricht damit sicherlich reichlich Spannung. Tore für Burghausen: Christoph Schreyer (6), Christoph Kalchauer (4/3), Johannes Kreibig (4), Dennis Rieger (4), Alexander Koller (4), Christian Schreyer (3), Philip Rieger (3), Sebastian Hausner (1), Thomas Reitmeier (1) und Tobias Bieringer (1). LAN



Pressemitteilung SV Wacker Burghausen Handball

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare