Indiskutabler Saisonauftakt des SV Wacker II

40:24-Bauchlandung bei Aufsteiger MBB SG Manching.

Stadt Burghausen - Die II. Herrenmannschaft der SVW Handballabteilung legt eine „krachende Bauchlandung“ hin, unterliegt im Auftaktspiel bei der MBB SG Manching mit 24:40 Toren und befindet sich nach dem ersten Spieltag an letzter Stelle der Tabelle.

Dabei standen die Vorzeichen nicht schlecht. Die Trainingsbeteiligung war in den letzten Wochen gut, die Integration der jungen Spieler aus der letztjährigen A-Jugend verlief bis dahin zu-friedenstellend und Stimmung und Motivation im Team auf einem Stand, der durchaus Hoff-nung auf einen guten Saisonstart aufkommen ließ. Das Team konnte, - bis auf eine kurzfristige, verletzungsbedingte Absage von Finn Könecke – zumindest zahlenmäßig auf einen kompletten Kader zurückgreifen, der sich in der Hauptsache allerdings aus Torhütern, Kreis- und Außenspielern zusammensetzte. Lediglich 3 gelernte Rück-raumspieler konnten aufgestellt werden, letztendlich ein Problem, das die Mannschaft leider auch im weiteren Saisonverlauf kompensieren muss. Unter einem ganz anderen Stern steht die Saison beim Gegner MBB SG Manching. Verstärkt durch letztjährige Landesligaspieler, darunter der Topscorer Stephan Auernhammer (SpVgg Altenerding) und Spielmacher Gerd Knuff (MTV Ingolstadt) ist, nach dem Aufstieg in die Be-zirksliga, der direkte „Durchmarsch“ in die Bezirksoberliga, als Ziel formuliert. Anpfiff der Begegnung um 18:00 Uhr in Manching, 18 Minuten später lag unser Team, haupt-sächlich durch Tore der o.g. Spieler (7 mal Auernhammer, einmal Knuff), mit 10:6 Toren zu-rück. In der 19. Minute, beim Stand von 11:6, die erste Auszeit durch Trainer Ulli Klapp, der aggressi-veres Abwehrverhalten und besser vorbereitete Angriffsaktion anmahnte. Die Umsetzung ge-lang der Mannschaft aber auch im weiteren Verlauf nur unzureichend. Viele Fehlwürfe im An-griff luden das Manchinger Team zu erfolgreich vorgetragenen Gegenstößen ein, dazu kamen individuelle Fehler im Abwehrverhalten, die den Burghauser Torhütern oftmals keine Chance auf eine erfolgreiche Aktion ließen. Manching setzte sein Spielkonzept durch und zog bis zur Halbzeitpause mit 21:11 Toren davon. Die 2. Halbzeit verlief dann leider nicht viel anders. Das Wackerteam konnte den „Schalter nicht umlegen“. Manching war weiterhin klar spielbestimmend, legte Tor um Tor vor und Burg-hausen war nicht in der Lage wirklich dagegen zu halten. So endet das Spiel mit 40:24 Toren für Manching, leider auch in dieser Höhe verdient. Fazit: Klar, der Gegner war körperlich überlegen, erfahrener und hatte spielbestimmende Ak-teure in den Reihen. Aber dies kann nicht entschuldigen, dass das Abwehrverhalten der II. Mannschaft, sei es individuell oder im Mannschaftsverbund, in großen Teilen indiskutabel war. Dazu kommt, dass die individuelle Fehlerquote in Abwehr und Angriff signifikant zu hoch war und der Rückraum sich, mit insgesamt 6 Feldtoren, als ein Schatten seiner selbst darstellte. Die Bezirksliga ist auf jeden Fall in dieser Spielzeit um einiges stärker einzuschätzen. Um be-stehen zu können bedarf es auf jeden Fall mehr Professionalität, als die im letzten Spiel gezeig-te Leistung! (Spieler/Tore: Kalchauer/6, Lauer/5, Gaar/3, Knöckl/3, Härzschel/2, Schreyer/1, Deckert/1, Pfaadt H./1, Lamek/1, Maodus/1, Fleger T./0, Donner/TW, Gutzer/TW). uk

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen Handball

Zurück zur Übersicht: Sport-Vereine

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sportvereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser