Tabellenführer verliert in Oberndorf mit 1:4 - ASV Au kommt etwas ran - Abstiegskampf wird dramatisch

Zweite Saisonniederlage für Raubling

Großkarolinenfelds Marijo Sokic (weißes Trikot, vorne) erzielte hier den 2:2-Ausgleich im Heimspiel gegen Reichertsheim-Ramsau.
+
Großkarolinenfelds Marijo Sokic (weißes Trikot, vorne) erzielte hier den 2:2-Ausgleich im Heimspiel gegen Reichertsheim-Ramsau.

Raubling - Fünf Spieltage vor dem Ende ist noch so etwas wie ein kleiner Hauch von Spannung in den Titelkampf der Fußball-Kreisliga 1 eingekehrt:

Spitzenreiter TuS Raubling kassierte in Oberndorf seine zweite Saisonniederlage. Weil Verfolger ASV Au sein Heimspiel gegen Wasserburg knapp gewann, beträgt der Raublinger Vorsprung nur noch vier Zähler - allerdings hat der Tabellenführer auch noch ein Spiel mehr als die Auer in der Hinterhand.


Dramatisch wird der Abstiegskampf: Während es für den TSV Rimsting (0:7-Schlappe in Buchbach) und den ASV Kiefersfelden wohl kaum mehr Rettung gibt, kämpfen sechs weitere Mannschaften um vier Plätze, die den direkten Klassenerhalt bedeuten. Buchbach 2 (26 Punkte) landete dabei einen wichtigen Sieg, Türkspor Rosenheim (23) hat zumindest die direkten Abstiegsränge verlassen und steht jetzt auf dem Relegationsplatz. Zu den Verlierern des Wochenendes zählen der SV Vogtareuth (25), der SC Frasdorf (25) und der TSV Wasserburg (21); Letzterer steht wieder unmittelbar in der Abstiegszone. Der TSV Bernau (24) war spielfrei.

Mehrere Doppel-Torschützen hatten am Wochenende Grund zur Freude: Thomas Achatz war mit seinen beiden Toren mitentscheidend für den Sieg seines SV/DJK Oberndorf über Raubling, Önder Köse traf doppelt beim wichtigen 5:1 von Türkspor Rosenheim in Vogtareuth. Beim Buchbacher Kantersieg trafen Franz Lanzinger und Sandro Volz je zweimal; der eigentliche Bayernliga-Keeper Volz hat wohl Gefallen am Stürmer-Leben gefunden. Besonders gefreut dürfte sich Florian Stöcklhuber haben; der Bad Endorfer Angreifer erzielte im Heimspiel gegen Frasdorf nach langer Verletzungspause seine ersten beiden Saisontore.


SV/DJK Oberndorf - TuS Raubling 4:1. Das Spitzenspiel der Runde hatte gleich einen spitzenmäßigen Anfang: Thomas Achatz brachte Oberndorf nach zwei Minuten in Führung, zwei Minuten später glich Raubling in Form von Goalgetter Dejan Pajic aus. Die Gastgeber hatten dann aber mehr vom Spiel, weshalb die neuerliche Führung durch einen weiteren Achatz-Treffer keineswegs unverdient war. Die Gäste hatten ihre stärkste Phase dann nach Wiederanpfiff und hätten bei einigen guten Gelegenheiten durchaus den Ausgleich erzielen können. Die Entscheidung fiel dann in der Schlussphase, als die Pongratz-Elf noch zwei Treffer drauflegen konnte. Für den TuS Raubling war es die zweite Niederlage in dieser Saison - dennoch bleibt die Thaler-Elf der große Top-Favorit auf den Meistertitel.

Tore: 1:0 (2.) Thomas Achatz, 1:1 (4.) Dejan Pajic, 2:1 (21.) Thomas Achatz, 3:1 (85.) Alfons Linner, 4:1 (90.) Josef Haslberger.

ASV Au - TSV Wasserburg 3:2. Es war einiges los am Kreuthweg: Beinahe hätte der ASV Au aus dem Raublinger Ausrutscher keinen Nutzen ziehen können. Wasserburg führte nach einer Stunde mit 2:1 und war plötzlich auch noch in Überzahl, da Josef Rauscher die Rote Karte gesehen hatte. Nun aber rissen sich die Gastgeber am Riemen, hatten eine wesentlich effektivere Chancenverwertung als zuvor und drehten die Partie. ASV-Keeper Marcel Feret hielt dann kurz vor Schluss den Sieg des Tabellenzweiten fest, als er einen Distanzschuss von Lukas Scholz stark parierte. Für Wasserburg wäre sicherlich mehr dringewesen, Au gab sich aber nie geschlagen und wurde dafür belohnt.

Tore: 1:0 (7.) Thomas Riesenberger, 1:1 (26.) Lukas Scholz, 1:2 (54.) Philipp Kleinschwärzer, 2:2 (66.) Josef Turner, 3:2 (69.) Marinus Müllauer. Besonderheiten: Thomas Riesenberger (Au) scheitert mit Foulelfmeter an Wasserburgs Kurt Blum (42.); Wegen einer Notbremse sieht Josef Rauscher (ASV Au) die Rote Karte (60.).

TSV Bad Endorf - SC Frasdorf 3:1. Hochverdient war der Heimerfolg des TSV Bad Endorf gegen harmlose Frasdorfer. Von Beginn an war das Kurort-Ensemble die spielbestimmende Mannschaft, hatte mehr Ballbesitz, eine bessere Raumaufteilung und die größere Laufbereitschaft. Nach dem 2:0 gleich zu Beginn der zweiten Hälfte war die Begegnung schon vorentschieden, zumal sich die Gäste kaum steigern konnten. Durch einen aus Endorfer Sicht fragwürdigen Elfmeter - die Gastgeber vermuteten das Foul außerhalb des Strafraums - kam Frasdorf kurzzeitig noch heran, die Grizelj-Truppe hatte aber die prompte Antwort mit dem 3:1 parat.

Tore: 1:0 (18.) Florian Stöcklhuber, 2:0 (47.) Florian Stöcklhuber, 2:1 (73., Foulelfmeter) Florian Irob, 3:1 (77.) Davide Guerrieri.

TuS Großkarolinenfeld - SG Reichertsheim-Ramsau 2:2. Geprägt von viel Kampf und Einzelaktionen war die Begegnung in Großkarolinenfeld. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielten die Gäste per Doppelschlag die 2:0-Führung. Der erste Treffer war aus Sicht der Gastgeber stark abseitsverdächtig, nur eine Minute später war Großkaro noch unsortiert und musste ein weiteres Gegentor hinnehmen. Nach dem Wechsel wurden die Hausherren engagierter und bewiesen Moral. So schaffte man noch den Ausgleich, der letztlich auch verdient war.

Tore: 0:1 (43.) Andreas Hundschell, 0:2 (44.) Simon Utzinger, 1:2 (69.) Michael Krauss, 2:2 (75.) Marijo Sokic.

ASV Kiefersfelden - SV Amerang 1:1. Für Kiefersfelden war der Punkt zu wenig, um wieder an die Nichtabstiegsplätze ranzuschnuppern, für Amerang ausreichend, um einen weiteren, diesmal kleineren Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Die beste Gelegenheit in einem zunächst munteren Spiel hatte Kiefersfeldens Christian Müllauer, der per Freistoß den Pfosten anvisierte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang den Hausherren dann das Führungstor, das aber gleich nach Wiederbeginn von den Amerangern egalisiert werden konnte. Das Spiel wurde dann hektischer, ein Sieger fand sich allerdings nicht mehr.

Tore: 1:0 (45.) Andre Sigl, 1:1 (47.) Thomas Kasparetti.

TSV Buchbach 2 - TSV Rimsting 7:0. Eine klare Sache war die Angelegenheit in Buchbach: Die Bayernliga-Reserve feierte gegen den Tabellenletzten ein Schützenfest und landete drei wichtige Punkte für den Kampf um den Klassenerhalt. Bis zur 25. Minute tat sich nicht viel, dann brach der stürmende Torhüter Sandro Volz den Bann und eröffnete den Torreigen. Daran beteiligte sich letztlich auch Top-Stürmer Christoph Behr, der nach längerer Verletzungspause Spielpraxis sammelte. In der Hinrunde spielte Behr noch in der 3. Liga bei Wacker Burghausen - eine andere Welt für die Rimstinger, die sich mit der Kreisklasse anfreunden dürfen.

Tore: 1:0 (25.) Sandro Volz, 2:0 (35.) Sebastian Holzeder, 3:0 (39.) Christoph Behr, 4:0 (66., Foulelfmeter) Franz Lanzinger, 5:0 (69.) Franz Hainer, 6:0 (80.) Franz Lanzinger, 7:0 (89.) Sandro Volz.

SV Vogtareuth - Türkspor Rosenheim 1:5. Beim SV Vogtareuth hat man wohl noch nicht realisiert, dass man sich mitten im Abstiegskampf befindet - anders lässt sich die schwächste Saisonvorstellung des SVV nicht erklären. Die Gäste waren von Beginn an die klar bessere Mannschaft und untermauerten ihre Aufwärtstendenz. Vogtareuth fand überhaupt nicht ins Spiel, hatte nur wenig Konstruktives nach vorne zu bieten und ließ den Gäste-Stürmern den nötigen Freiraum, den diese auch nutzten, um bis zur Halbzeitpause für die Entscheidung zu sorgen. Nach dem Wechsel schaltete Türkspor etwas zurück, kam aber dennoch zu einem ungefährdeten Erfolg.

Tore: 0:1 (30.) Ufuk Cukadar, 0:2 (40.) Halil Erdogan, 0:3 (45.) Önder Köse, 0:4 (65.) Emre Öztürk, 1:4 (87., Handelfmeter) Franz Hofstetter, 1:5 (89.) Önder Köse.

Torschützenliste

23 Tore: Dejan Pajic (TuS Raubling).

17 Tore: Alexander Neiser (TSV Bad Endorf).

13 Tore: Davide Guerrieri (TSV Bad Endorf), Franz Hofstetter (SV Vogtareuth).

12 Tore: Florian Irob (SC Frasdorf), Marinus Müllauer (ASV Au), Sebastian Pichlmeier (SG Reichertsheim-Ramsau), Michael Scherer (TuS Großkarolinenfeld).

11 Tore: Thomas Achatz (SV/DJK Oberndorf).

10 Tore: Michael Altmann (SV Vogtareuth), Ufuk Cukadar (Türkspor Rosenheim), Josef Haslberger (SV/DJK Oberndorf), Gregor Jell (TSV Bernau), Stefan Kurz, Thomas Riesenberger (beide ASV Au).

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare