Zweimal Silber für Funk und Brendel

OVB
+
Siegerehrung im Doppel: die Deutschen Florian Funk und Tim Brendel, die Italiener Simon Kainzwaldner und Florian Gruber sowie die US-Amerikaner Pat Edmunds und Ty Anderson.

Innsbruck - Zusammen mit seinem Partner Tim Brendel (Berchtesgaden) holte Florian Funk (Bad Feilnbach) zweimal Silber bei den Olympischen Jugendspielen in Innsbruck.

Bei besten äußeren Bedingungen rasten Brendel/Funk mit zwei bildsauberen Läufen zu olympischem Silber bei der Doppelkonkurrenz. Sie mussten sich lediglich dem Südtiroler Doppel Gruber/Kainzwaldner auf deren Heimbahn geschlagen geben. Trotz des äußerst knappen Rückstands von 16 Hundertstel in zwei Durchgängen haben Brendel/Funk Silber gewonnen und nicht Gold verloren. Bronze ging an die Amerikaner Anderson/Edmunds.


Der Erfolgshunger war damit aber noch nicht gestillt. Zum allerersten Mal wurde bei Olympischen Spielen ein Team-Staffel-Wettbewerb ausgetragen. Die Premiere ist dem deutschen Team auch sehr gut gelungen. Christian Paffe (BRC Hallenberg), Saskia Langer (ESV Lok Zwickau) und Brendel/Funk sicherten sich abermals Silber, noch vor dem heimischen Team aus Österreich. Schneller war nur das Team USA.

Die Ausbeute des deutschen Rodel-Teams kann sich sehen lassen. In den Einzelwettbewerben wurde je einmal Gold (Christina Paffe), Silber (Saskia Langer) und Bronze (Toni Gräfe, RC Ilmenau) geholt.


Lange Zeit bleibt dem bayerischen Doppel aber nicht, den olympischen Erfolg zu genießen. Nächste Woche geht es wieder weiter mit der Junioren-Europameisterschaft in Winterberg, bevor Mitte Februar der zweite Saisonhöhepunkt ansteht: die Junioren-WM auf der Heimbahn am Königssee.

Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare