2280 Teilnehmer trotzen Regen bei Wendelsteinrundfahrt

+
Start frei zur Regenrundfahrt 2009

Au/Landkreis - 2280 Teilnehmer lautete die stolze Bilanz der Wendelsteinrundfahrt des Ski-Club Au. Die 20. Auflage ging am Samstag in strömendem Regen über die Bühne.

Bestens von einem engagierten Vorstands- und Organisationsteam vorbereitet und mit vielen ehrenamtlichen Mitgliedern und Helfern, Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Au und ihrer First Respondergruppe, Bergwacht Bad Feilnbach sowie der Polizei durchgeführt, bestätigte sich auch die 20. Veranstaltung als das erfolgreichste Event im Rahmen des Breitensportangebots in den Landkreisen Rosenheim und Miesbach.


Landrat Jakob Kreidl für Miesbach, Josef Huber als stellvertretender Landrat für Rosenheim, sowie Bezirkstagsabgeordneter Sepp Bichler, werteten sowohl die Anstrengungen und Leistungen des Ski-Club Au sowie die Wendelsteinrundfahrt selbst als wertschätzenden Zugewinn für die Gemeinde Bad Feilnbach sowie für die Region die von den Radfahrern durchfahren wird.

Bürgermeister Hans Hofer zollte dem ersten Vorstand Christian Stahl und seinem Team großes Lob hinsichtlich der aufwendigen Vorbereitungsarbeiten, die mit Liebe und Freude der Mitglieder als Beitrag einer soliden Dorfgemeinschaft verbunden sei.


Dabei gaben sich die äußeren Bedingungen alles andere als Angenehm für die zahlreichen Freizeit-, Hobby- und Sportradfahrer, die aus allen Teilen der Republik und einigen angrenzenden Nachbarstaaten den beschaulichen Ort Au in den Mittelpunkt in Sachen Radsport rückten. Dazu gehörten zahlreiche Stammgäste, Radsportclubs und Fahrgemeinschaften, etwa aus Regensburg, Marktl oder Hattersheim sowie Gruppen verschiedener Firmen. Strömender Regen und abschnittsweise Nieseln waren vor allem in den Vormittagsstunden die ständigen Begleiter für jene 2000 Teilnehmer aus der limitierten Voranmeldung auf den zur Auswahl stehenden Strecken von 115, 165 und 202 Kilometern. Letztere im Landkreis Miesbach von Stauden bei Fischbachau ins Spitzinggebiet und vorbei an den westlichen Tegernsee und weiter in Richtung Stammstrecke Gotzinger Trommel und Irschenberg führend, wurde aus Anlass des kleinen Jubiläums ins Programm aufgenommen und von 324 Pedalrittern als besondere Herausforderung gewählt.

Am Sudelfeldsattel verzeichnete das Thermometer eine bescheidene Temperatur von neun Grad Celsius, begleitet von schlechter Sicht durch Nebel. Nicht entmutigen von den Eigenwilligkeiten der diesjährigen Witterung ließen sich ebenso wenig 267 Freunde der Wendelsteinrundfahrt, darunter viele Familien mit Kindern, die sich auf 50 Kilometern um den Irschenberg und Seehamer See bewegten.

Heiße Kässpatzen und warmer Tee an der Krug Alm

Entsprechend angenehm und als willkommen gewertet wurde das Angebot an warmen Brotzeiten wie Rühreier, Kässpatzen oder Schweinswürstel sowie heißer Tee oder Suppe an den legalen Dopingstationen, um das sich nahezu 180 ehrenamtliche Heinzelmännchen bemühten. Im Ziel angekommen und auf die persönliche Leistung stolz war bei zwar bewölktem, aber nahezu regenfreiem Himmel, der großangelegte Biergarten am Sportplatz des ASV Au ein geeigneter Ort, um sich zu erholen oder zu den Klängen der Auer Musi die Reise um die „Schlafende Jungfrau“ Revue passieren zu lassen. Eine Veranstaltung wie die Wendelsteinrundfahrt wäre ohne das unentgeltliche Mitwirken von Mitgliedern, Helfern, Sponsoren und Gönnern nicht möglich. Dazu dankte Christian Stahl der Firma Autohaus Bader-Mainzl, die Fahrzeuge zum Transport von Verpflegung und Service kostenlos Verfügung stellte, der CRAFT Sportausrüstung, die ihren Beitrag zum Zustandekommen der Westen als Ehrengaben leistete, Bikeanalyse Raubling, Frucade Rosenheim, Herbaria (Tee) sowie dem Bayerischen Staatsforst für die Genehmigung zur Befahrung der Spitzing-Marathonstrecke.

Pressemitteilung Ski-Club Au

Lesen Sie dazu auch:

Schwerer Sturz bei Wendelsteinrundfahrt

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare