Mit Weltcup-Sieg ins neue Jahr

+
Die deutschen Rennrodler Tobias Wendl und Tobias Arlt beim Rodel-Weltcup auf der Kunsteisbahn am Königssee.

Schönau - Gleich zu Beginn des neuen Jahres holten sich Tobias Wendl und Tobias Arlt den Kufensport-Weltcup vom Königssee. Welches spannende Rennen die beiden fuhren:

Die Gesamtweltcupsieger Tobias Wendl und Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee) sind mit einem Sieg ins Jahr 2012 gestartet: Das deutsche Top-Duo verwies beim Heim-Weltcup am bayerischen Königssee die Österreicher Andreas und Wolfgang Linger auf den zweiten Rang und feierte seinen zweiten Saisonerfolg. Die Thüringer Toni Eggert/Sascha Benecken (BRC 05 Friedrichroda/RT Suhl) machten als Dritte ihren zweiten Podestplatz des Winters perfekt.


Lesen Sie auch:

Kufensport-Weltcups starten im Januar

Nach eher schwachen Leistungen zum Saisonstart kommen die bayerischen Doppelsitzer Wendl/Arlt immer besser in Schwung. Wie schon beim ersten Saisonerfolg kurz vor dem Jahreswechsel im kanadischen Calgary wiesen die Weltcup-Gesamtsieger des Vorjahrs auch bei ihrem Heimrennen am Königssee die Konkurrenz in die Schranken und feierten, mit Bahnrekord im ersten Lauf, den insgesamt neunten Weltcup-Erfolg ihrer Laufbahn.


Ergebnissliste als pdf-Datei:

Ergebnisse des Doppelrennes am Königsee

"Wir sind natürlich sehr glücklich, dass wir uns hier wieder durchsetzen konnten. Am Königssee ist es für uns immer besonders schwierig. Die Leute erwarten natürlich immer das Optimum", freut sich Tobi Arlt nach dem dritten Sieg in Folge auf der heimischen Kunsteisbahn. Am Ende distanzierten die Vize-Weltmeister von 2008 die österreichischen Olympiasieger Linger/Linger mit zweimal Laufbestzeit bei einer Gesamtzeit von 1:41.172 Minuten und 0.234 Sekunden auf den zweiten Platz. Im ersten Durchgang blieben sowohl Linger/Linger, als auch Wendl/Arlt unter dem aktuellen Streckenrekord.

Mit Rang drei machte das zweite BSD-Duo Toni Eggert und Sascha Benecken den gleichen Zieleinlauf wie beim letzten Überseerennen in Calgary perfekt. "Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Der zweite Lauf war deutlich besser als der erste, wenn auch nicht ganz optimal. Wir befinden uns immer noch in einem Lernprozess, schließlich fahren wir erst seit zwei Jahren zusammen", so Toni Eggert.

Pressemitteilung Kunsteisbahn Königssee

Kommentare