Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wasserburgerinnen in Zwickau abgefertigt

Zwickau/Wasserburg - Für die Wasserburger Basketballdamen hat sich die lange Fahrt nicht gelohnt. Sie wurden in Zwickau Opfer ihrer Unerfahrenheit.

Nach einer langen Fahrt mussten sich die Wasserburgerinnen erst einmal akklimatisieren. Doch eben dieses dauerte vier Minuten zu lange, denn in dieser Zeit zogen die Gastgeber mit einem 8:0-Lauf davon. Erst nach diesem Weckruf gelang Wasserburg dann der Einstieg in das Spielgeschehen. Allerdings blieben, neben vier Feldpunkten, zwei erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe die einzigen Resultiere des ersten Viertels (18:10).

Im zweiten Viertel hatten sich die Gäste auf das Zwickauer Team eingestellt und schafften es vermehrt, das Spiel nach ihren Vorstellungen zu lenken. Durch das Wechseln der Verteidigungsarten bereiteten sie, wie beinahe jedem Gegner, große Probleme. Mehr und mehr Würfe fanden den Weg in den Korb; dennoch konnte Zwickau genug Gegenwehr aufbringen, um mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause zu gehen (35:30).

Die Innstädterinnen waren fest entschlossen, das Spiel von nun an zu drehen und mit einem Sieg nach Hause zu fahren. Aber nun machte sich leider erneut die abgelegt gehoffte Unerfahrenheit der obendrein noch knapp und ungewohnt besetzten Mannschaft bemerkbar. Im Angriff musste um jeden Punkt hart gekämpft werden, wobei die Damen aus Zwickau leichte Chancen zu nutzen wussten. Trotz all dieser Umstände gelang es den Wasserburgerinnen, ihre Gegner nicht davon ziehen zu lassen und so das Spiel weiterhin offen zu gestalten (52:43).

Für das letzte Viertel war das Motto für die Gäste klar: Schnell so viele Punkte wie möglich erzielen und so wenig Körbe wie möglich kassieren! Jedoch ging dieses Vorhaben nach hinten los, da in den ersten fünf Minuten dieses Viertels einzig die Mannschaft aus Zwickau punktete und so ihren Vorsprung auf 18 Punkte ausbaute. Selbst zwei weitere zielsicherer Drei-Punkte-Würfe und der Versuch eines neuen Systems konnten nicht mehr viel ausrichten. Am Ende hielt Coach Zovko sein Team dazu an, die Gegner durch Foulspiel an die Linie zu zwingen und dadurch die Differenz möglichst gering zu halten, aber auch hier waren diese wurfsicher. So traten die Wasserburgerinnen nach einem 58:74 die Rückreise an.

Es spielten: Yavuz S. 5, Pokk M. 22, Froschmayer S., Lehnert T. 6, Freiberger H. 7, Dausinger F. 8, Zeller M. 5, Aß L. 5.

Pressemitteilung TSV Wasserburg Basketball

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare