Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wasserburger Nachwuchs ist Vizemeister

Wasserburg - Der weibliche U19-Nachwuchs der Wasserburger Basketballer ist Oberbayerischer Vizemeister. Nur Bad Aibling mussten sich die Wasserburgerinnen geschlagen geben.

Mit dem Oberbayerischen Vizemeistertitel beendet der Wasserburger U19 weiblich-Nachwuchs die Saison. Trotz zahlreicher Verletzungen und Ausfälle aufgrund des Abiturs erreichten die Spielerinnen um Trainerin Daggi Mumesohn in der Bezirksliga den ersten Platz ohne „echte“ Niederlage, lediglich bei zwei Spielen konnte man aus Spielermangel nicht antreten.

Die Oberbayerische Meisterschaft durfte Wasserburg dann am Wochenende in der heimischen Badria-Halle ausrichten. Unterstützt von zahlreichen Spielerinnen der U17 wurden der zweite der Ligarunde, MTV München, und der Landkreis-Konkurrent vom TuS Bad Aibling, der sich mit einer Wildcard qualifiziert hatte, empfangen.

Im ersten Spiel gegen den MTV ließen die Gastgeberinnen von Anfang an nichts anbrennen und führten schnell mit 11:0. Dieser Vorsprung konnte zwar nicht nennenswert ausgebaut werden, aber der Sieg war nie gefährdet. Am Ende siegte Wasserburg – auch aufgrund vieler erfolgreicher Dreipunktewürfe – verdient mit 63:42.

Im zweiten Spiel ließ Bad Aibling den Münchnerinnen erwartungsgemäß beim 126:24 keine Chance, so dass das letzte Spiel zwischen Wasserburg und Bad Aibling die Entscheidung um die Meisterschaft und den Einzug in den Bayernpokal der Bezirksmeister bringen würde. Hier zeigten die jungen Wasserburgerinnen zu viel Respekt vor dem mit Jugendnationalspielerinnen und erfahrenen Regionalliga-Spielerinnen gespickten Team und waren auch körperlich unterlegen. Obwohl alle Spielerinnen eingesetzt wurden, konnte die Niederlage aber mit 45:93 noch erträglich gestaltet werden.

Für die U19 weiblich spielten in dieser Saison: Julia Wallner, Aylin Kayi, Kati Hartmann, Betti Hainzlschmid, Lena Freiberger, Karo Hartmann, Franzsika Lang und Katharina Lang sowie die U17-Spielerinnen Sophie Yavuz, Sophia Froschmayer, Jana Lamers, Michi Pfeiffer, Miriam Zeller, Vicky Luthardt, Katharina Höcketstaller, Franzi Wolf, Sophia Obermayr, Karin Bayerl und Lena Aß.

Pressemitteilung TSV Wasserburg - Abteilung Basketball

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare