1. Damen-Basketball-Bundesliga

Wasserburger Basketballdamen bleiben ungeschlagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Am Sonntagnachmittag stand für die Wasserburger Basketball Damen das nächste Spitzenspiel gegen die Rutronik Stars aus Keltern auf dem Plan - Erster gegen Dritter.

Der amtierende Deutsche Meister sicherte sich mit 83:70 den nächsten Saisonsieg und bleibt damit zum letzten Spieltag der DBBL-Hauptrunde ungeschlagener Tabellenführer. „Wir hatten das Spiel nach dem ersten Quarter gut im Griff und daher den Luxus, dass wir in der restlichen Spielzeit viel ausprobieren konnten“, fasste Wasserburgs Headcoach Schorsch Eichler die Partie in Keltern zusammen.

Im ersten Viertel brauchten die Gäste ein paar Minuten, bis sie sich von den Gastgeberinnen deutlich absetzen konnten. Nach einem 10:10 zur Hälfte des ersten Quarters, nahm Wasserburg das Spiel in die Hände und erspielte sich nach den ersten zehn Minuten eine 25:14 Führung. Im zweiten Viertel waren die Wasserburgerinnen mit 26:20 Punkten zwar knapper überlegen, sie lagen aber weiterhin klar in Führung (51:34 zur Halbzeit). „In der zweiten Halbzeit konnten wir viel rotieren. So konnte ich auch sehen, welche Spielerinnen für die heiße Phase wie die Play Offs oder das Top 4 bereit sind und wer den richtigen Blick dafür hat. Dass der Vorsprung durch das Rumprobieren dann zum Ende des Spiels runterging ist ganz normal.“ So gelang es den Innstädterinnen nach der Halbzeitpause zunächst noch den Vorsprung stabil zu halten, das letzten und entscheidende Viertel entschieden die Gastgeberinnen mit 23:14 Punkten deutlich für sich. Top-Scorerinnen bei Wasserburg waren Soana Lucet mit 18 und Neuzugang Monique Oliver mit 14 Punkten. Shey Peddy sicherte 9 Rebounds und glänzte mit einer 100 % Dreierquote.

Insgesamt war Wasserburgs Headcoach Schorsch Eichler mit der Leistung seiner Mannschaft recht zufrieden: „Der Sieg stand nie auf dem Spiel.“Verbesserungsbedarf sieht Eichler weiterhin in der Defensive. „Dort haben wir uns einige Schnitzer erlaubt, die wir schon im Vorhinein eigentlich vermeiden wollten.“

Am kommenden Wochenende trifft das Team aus Wasserburg nochmals auf die SV Halle Lions, bevor dann mit dem Beginn der Play Offs der nächste Schritt Richtung Deutsche Meisterschaft getan wird.

Es spielten: Svenja Brunckhorst (14 Punkte), Marlou de Klejin (10), Katerina Hindráková (3), Soana Lucet (18), Monique Oliver (14), Ellie Pavel, Shey Peddy (13), Nayo Raincock (5), Tiina Sten (6) und Steffi Wagner.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: wasserburg24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser