Wasserburg greift nach dem Titel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Die Wasserburger Basketballdamen haben bei den Rhein Main Baskets den nächsten Sieg eingefahren. Bis zum Deutschen Meistertitel ist der Weg nicht mehr weit.

Allmählich geht es in die heiße Phase im Kampf um den Deutschen Meistertitel. Am Wochenende waren die Wasserburger Basketball-Damen im letzten Auswärtsspiel der DBBL-Hauptrunde in der Georg-Sehring-Halle bei den Rhein Main Baskets zu Gast. Auch für diese Partie planten die Innstädterinnen einen Sieg ein und konnten sich mit einem Kantersieg von 97:59 nochmal klar positionieren. Headcoach Bastian Wernthaler hatte gegen die Rhein-Main Baskets wieder die Gelegenheit fast den gesamten Kader einzuplanen, mit Ausnahme von Claudia Calvelo die wegen Rückenproblemen noch ausfiel. Erfreulicherweise kam die Center-Spielerin Emma Cannon, deren Spieleinsatz im Vorfeld ebenfalls unsicher war, für ein paar Minuten zum Einsatz. Dies freute auch den Trainer: „Das wird Emma Cannon mentale Sicherheit geben.“

Gleich zu Beginn übernahmen die Innstädterinnen das Spiel und dominierten fast die gesamte Partie. Im Laufe der ersten zehn Minuten konnten sich die Damen mit einem klaren Vorsprung von ihren Gegnerinnen absetzen (25:10). Im zweiten Viertel war die Punkteverteilung für beide Teams ziemlich ausgeglichen, was jedoch nichts am sicheren Vorsprung der Wasserburgerinnen änderte. Die Mannschaften gingen mit dem Punktestand von 49:29 in die Halbzeitpause. Im dritten Viertel hatten die Innstädterinnen das Spiel wieder in der Hand, konnten ihren Vorsprung großzügig ausbauen und legten dabei den Grundstein für den Kantersieg (80:47). Im letzten und entscheidenden Viertel hatten die Gastgeberinnen keine Chance mehr gegen den überlegenen amtierenden Deutschen Meister (97:59). Headcoach Bastian Wernthaler lobte die Mannschaft: „Wir haben nur kurzzeitig die Spannung verloren. Ansonsten hat die Mannschaft das ganze Spiel über sehr konzentriert gearbeitet und das Spiel durchgezogen.“

Am kommenden Wochenende steht für die Damen das letzte Spiel der DBBL-Hauptrunde zu Hause gegen Tabellenplatz acht, den BC Marburg an. Das Team von Bastian Wernthaler führt die DBBL weiterhin mit einem Acht-Punkte-Vorsprung auf Tabellenplatz 2 an. Bevor es Ende März in die entscheidende Phase mit den Play-Offs geht und sich entscheidet, ob Wasserburg erneut den Deutschen Meistertitel holt, haben die Innstädterinnen schon im Top 4 Finale, das am 21. Und 22. März stattfindet, die Chance auf den Pokal. Das wäre der erste Titel für die Saison 2014/15.

Es spielten: Shey Peddy (16 Punkte), Anne Breitreiner (5), Stephanie Wagner (13), Daniela Vogel (3), Anna Jurcenkova (17), Tiina Sten (9), Sara Vujacic (2), Svenja Brunckhorst (12), Nicole Romeo (12) und Emma Cannon (8).

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser