Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wasserburg verliert klar

Miesbach - Die Fußballer des TSV 1880 Wasserburg sind bei ihrem ersten Spiel nach der Winterpause in der Fußball-Bezirksliga Ost beim Tabellenführer aus Miesbach mit 0:5 unter die Räder gekommen.

"Natürlich kann man beim Erstplatzierten verlieren. Aber die Art und Weise verärgert mich", äußerte sich Trainer Jochen Reil nach der früh hergeschenkten Partie. Bereits nach einer knappen halben Stunde war das Spiel entschieden. Die Abwehr der "Löwen" agierte bei vier Angriffen der Miesbacher zu dilettantisch, was die offensivstarke Heimmannschaft eiskalt bestrafte - und so stand es schnell 4:0.

Die Mannen von Reiner Leitl brannten kein Offensivfeuerwerk ab, schlugen aber auf Grund ihrer Effizienz zu: Marlon Fleischer stand bei einem Pass durch den Strafraum genau richtig und schaltete am schnellsten (9.), Dominik Weigl (11.) machte den Doppelschlag völlig unbedrängt mit einem Schuss von der Strafraumgrenze perfekt. Die Moral der Innstädter war gebrochen und Miesbach spielte clever nach vorne. Max Ploschka (18.) und erneut Weigl (24.) erhöhten noch vor der Pause auf 4:0.

In der zweiten Hälfte schaltete der Tabellenführer einen Gang zurück, die Gäste vom TSV kamen durch Dzenel Hodzic und Benni Mleko zu Großchancen, konnten diese aber nicht nutzen. So markierte der starke Michael Feicht mit dem 5:0 den Endstand. Dass sein Freistoß abgefälscht den Weg ins Tor fand, passte zum unglücklichen Auftreten der Innstädter (60.).

TSV Wasserburg: Süßmaier, Pala, Voglsinger, Dimitrijevic, Kölemenoglu (ab 46. Duczek), Schober, Hisenaj, Tanrivermis, Denk, Mleko, Hodzic (ab 70. Vorrat).

Schiedsrichter: Mühldorfer (FC Aschheim).

Zuschauer: 180.

Tore: 1:0 (9.) Fleischer, 2:0 (11.) Weigl, 3:0 (18.) Ploschka, 4:0 (24.) Weigl, 5:0 (60.) Feicht.

tdu/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare