Noch ein Schritt zur Deutschen Meisterschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Wasserburg - Ein spannendes Spiel erwartet die Basketballerinnen am kommenden Mittwoch: Nur noch ein entscheidender Sieg, dann hätte Wasserburg das Double 2014 perfekt.

Das große Ziel vor Augen empfangen die Wasserburger Basketballerinnen am Mittwoch um 19:00 Uhr in der Badria-Halle das Team von evo NB Oberhausen zu Spiel Drei der DBBL-Finalserie. Ein Sieg fehlt den Basketballerinnen vom Inn noch, dann dürfen sie die achte Deutsche Meisterschaft und das fünfte Double seit 2004 feiern.

Nach den Auftritten in den ersten beiden Spielen mit zwei souveränen Siegen – 76:52 zuhause und 75:61 in Oberhausen – sind die Wasserburgerinnen der große Favorit und wollen gegen den Tabellensiebten aus Nordrhein-Westfalen nichts mehr anbrennen lassen. Emma Cannon, Anne Breitreiner & Co. werden alles daran setzen, eine weitere weite Reise in den Ruhrpott zu vermeiden und gleich den ersten „Matchball“ vor eigenem Publikum zu verwandeln.

„Das ist natürlich schon auch eine schwierige Situation: Wir müssen die Konzentration hoch halten trotz möglicher Feierlichkeiten, die schon in den Köpfen rumschwirren“, fordert Coach Bastian Wernthaler, der zusammen mit seiner Co-Trainerin Wanda Guyton und mit Hansi Brei, der die Spiele immer akribisch per Video analysiert, die Mannschaft nochmals bestens auf den zwar ersatzgeschwächten, aber aufopferungsvoll kämpfenden Finalgegner vorbereitet hat. Ein großer Trumpf in den Endspielen ist für Wernthaler Flügelspielerin Melissa Jeltema: „Sie spielt eine unglaubliche Serie und ist mit ihrer überragenden Athletik ein Erfolgsgarant.“

Außer den langwierigen Ausfällen von Anita Teilane (Kreuzbandriss) und Kapitän Rebecca Thoresen (Schwangerschaft) sind alle Wasserburgerinnen so weit fit. Lediglich Svenja Brunckhorst hat noch mit muskulären Problemen zu kämpfen, die aber bis Mittwoch in den Griff zu bekommen sein sollten.

Bei Oberhausen werden wohl weiter die angeschlagenen Nationalspielerinnen Birte Thimm und Sarah Zierhut sowie Nachwuchs-Centerin Marie Gülich fehlen. „Aber sie werden alles daran setzten, es uns nochmal richtig schwer zu machen“, ist sich Gaby Brei, die sportliche Leiterin des Wasserburger Bundesliga-Teams sicher: „Wir haben aber zu Hause in dieser Bundesliga-Saison noch kein Spiel verloren und da bin ich schon sehr zuversichtlich, dass das so bleibt und DBBL-Geschäftsführer Achim Barbknecht uns die Meisterschale schon am Mittwoch überreichen kann.“ Das freut die Abteilungsleiterin vor allem auch für die Wasserburger Fan-Gemeinde: „Unsere Zuschauer sind unser sechster Mann und werden uns wie immer zahlreich und lautstark anfeuern. Dann wird das schon klappen. Und dann können wir gemeinsam feiern!“

Und gleich gut gerüstet für die neue Saison: Saisonkarten für die Spielzeit 2014/2015 können am Mittwoch an der Kasse erworben werden.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser