Mit dem Eurocup-Erfolg in die Rückrunde

Wasserburg - Beim Eurocup konnten sich die Basketballerinnen endlich wieder einen Sieg holen. Nun steht die DBBL-Rückrunde an.

Nach zwei Auswärtsniederlagen in der Gruppenphase des Eurocup Women gegen Nantes Reze und Peac Péas, stand am Donnerstagabend in der Badria Halle das Rückspiel gegen die Lotto Young Cats an. Im Hinspiel waren die Wasserburger Basketballdamen den Belgierinnen stark überlegen und siegten in Antwerpen eindeutig 88:40. Auch die zweite Begegnung entschied das Team aus Wasserburg klar für sich (86:63). Allerdings hatten die Spielerinnen während der Partie mit einigen Problemen, wie Ballverluste, Treffunsicherheiten und Defiziten in der Defensive zu kämpfen, und zeigten eine verhältnismäßig schwache Leistung, was Trainer Bastian Wernthaler nach dem Spiel bemängelte. „Da war keine Entschlossenheit und keine Härte dahinter. Ich bin vom heutigen Auftritt der Mannschaft sehr enttäuscht.“

Im ersten Viertel waren die Lotto Young Cats für wenige Minuten in Führung (15:9). Bis zum Ende des ersten Viertels kamen die Wasserburgerinnen an ihren Gegner heran und erzielten den Ausgleich 15:15. Ab dem Beginn des zweiten Viertels übernahmen die Innstädterinnen dann die Führung und erarbeiteten sich einen Vorsprung von 20 Punkten. Zur Halbzeit trennten sich die beiden Mannschaften 43:23, das Team aus Belgien konnte im zweiten Viertel lediglich sechs Punkte erzielen. Nach der Halbzeit setzten die Wasserburger Spielerinnen nach einem schnellen Angriff ihre Punkteserie mit einem Dreierwurf von Shey Peddy fort und hielten ihren Vorsprung aufrecht (65:48). Im letzten Viertel gelang es den Lotto Young Cats, die sich siegeshungrig präsentierten, nicht mehr ihren Rückstand zu verringern. Am Ende stand es 86:63 für Wasserburg.

In der Gesamtbilanz der Gruppenphase befindet sich das Team von Bastian Wernthaler mit drei Siegen und zwei Niederlagen auf dem zweiten Platz in der Gruppe, punktgleich mit dem Dritten, Peac Péas. Das letzte Gruppenspiel gegen Nantes Reze am kommenden Mittwoch wird über das Weiterkommen der Damen in die nächste Eurocup Women-Runde entscheiden.

Die Zuschauer in der Badria Halle erlebten nicht nur eine gute Partie, sondern auch eine unterhaltsame Halbzeitpause. Im Rahmen der Europäischen Basketballwoche von Special Olympics, in Zusammenarbeit mit One Team und Euroleague-Basketball, waren 12 Basketballspieler und -spielerinnen mit geistiger und mehrfacher Behinderung vom SB/DJK Rosenheim zu Gast und zeigten ihr spielerisches Können.

Vor der Winterpause geht es für die Damen des TSV Wasserburg in die DBBL-Rückrunde. Am Sonntag, um 16 Uhr, sind die ChemCats in der Badriahalle zu Gast, die sich derzeit auf Tabellenplatz 9 befinden, punktegleich mit den Rhein-Main Baskets auf Platz 10 und dem BC Marburg auf Platz 11. Beim Season-Open in Chemnitz erzielten die Damen im Auftaktspiel gegen die Sächsinnen einen Kantersieg mit 95:49. Demnach sind die Wasserburgerinnen klarer Favorit. Trainer Bastian Wernthaler warnt: „Wenn wir gegen Chemnitz so spielen wie im Eurocup gegen die Lotto Young Cats, dann verlieren wir das Spiel.“ Der Trainer erwartet für die Partie eine leistungsstärkere Mannschaft. Außerdem scheinen die Chemnitzerinnen auf einem guten Weg zu sein. Nach einer mäßigen Saisonhinrunde mit nur drei Siegen in 11 Spielen, gelang den ChemCats am Samstag im Pokal ein großer Erfolg gegen Meisterschaftsaspiranten Saarlouis. Das Team entschied das Achtelfinale mit 92:88 knapp für sich.

Nach einigen Veränderungen in dieser Saison braucht das Team von Vladimir Ivankovic noch etwas Zeit, um zusammenzufinden. Die kürzlich hinzugekommenen Neuzugänge April Sykes, die Erfahrungen in der WNBA gesammelt hat, und die lettische Nationalspielerin Liene Priede müssen noch besser eingespielt und integriert werden. Außerdem wurde die schwache Center-Besetzung des Kaders durch die Amerikanerin Melly Schlemmer ausgebessert, die zusammen mit der deutschen Nationalspielerin Tina Menz (17,9 Punkte im Durchschnitt) mit durchschnittlich 13,4 Punkten und 9,1 Rebounds zu den Topscorern in der Mannschaft zählt. In dieser Saison ist Chemnitz auf den Einsatz vieler junger und zum Teil unerfahrener deutschen Spielerinnen angewiesen, da Tina Menz wegen einer Fußverletzung länger ausfällt und Nadja Prötzig den Verein Ende November verlassen hat.

Die Wasserburger Fans können sich am Sonntag auf ein spannendes Spiel freuen. Wie immer gibt es nach der Partie in der Badria-Gaststätte „By Enzo“ den Fanclub-Nachtisch für alle Zuschauer mit interessanten Interviewpartnern aus beiden Teams. Außerdem geht der Verkauf der Tombola Lose weiter: Für zwei Euro kann sich jeder die Chance auf die tollen Gewinne der Endverlosung - Hauptpreis ist ein Ford Focus für ein Jahr von Auto Eder - sowie tolle Zwischenpreise sichern und gleichzeitig die Jugendarbeit in der Basketball-Abteilung unterstützen. Weitere Infos gibt es auf der Homepage www.basketball-wasserburg.de/tombola.

Im Eurocup Women spielten: Shey Peddy (6 Punkte), Claudia Calvelo (2), Anne Breitreiner (11), Daniela Vogel (5), Stephanie Wagner (8), Anna Jurcenkova (8), Tiina Sten (22), Svenja Brunckhorst (7), Nicole Romeo (6), Emma Cannon (11).

Pressemeldung des TSV 1880 Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser