Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am 11. März in Wasserburg

TSV-Damen treffen auf DJK Brose Bamberg

Wasserburg - Am Sonntag, den 11. März empfangen die Basketball-Damen des TSV Wasserburgs II die DJK Brose Bamberg. Beide Mannschaften befinden sich mitten im Abstiegskampf.

In der Zweiten Liga Süd treffen die Basketballerinnen des TSV Wasserburg am Sonntag, den 11. März um 19 Uhr auf die DJK Brose Bamberg. Nach dem Sieg am vergangenen Wochenende gegen Keltern gehen die TSV-Damen mit neuem Selbstbewusstsein in die Partie gegen den Vorletzten aus Bamberg

„Bamberg hat eine starke Mannschaft mit vielen guten deutschen Spielern“

Die Gastgeber mussten am letzten Spieltag eine 66:72-Niederlage gegen die Krofdorf Knights einstecken und befinden sich, wie der TSV Wasserburg, mitten im Abstiegskampf. „Bamberg hat eine starke Mannschaft mit vielen guten deutschen Spielern“, analysierte Trainerin Coco Kollarovics vor dem Spiel ihrer Mannschaft. Neben den deutschen sind auch die beiden Ausländerpositionen mit Jamiyah Bethune und Victoria Waldner gut besetzt. Bethune kommt im Schnitt auf 11,9 Punkte pro Spiel, während Waldner auf 13.0 Punkte kommt. 

Das Hinspiel verloren die TSV-Damen deutlich mit 60:79, obwohl gleich vier TSV-Damen zweistellig punkteten. Aufseiten Bambergs waren es vor allem Bethune (15 Punkte), Förner (18 Punkte), Hesselbarth (12 Punkte) und Waldner (24 Punkte, 10 Rebounds) die den Damen vom Inn das Leben schwer machten. „Gegen Keltern haben wir bewiesen, dass wir in der Liga definitiv mithalten können. Diesen Erfolg wollen wir jetzt auch mit nach Bamberg nehmen und einmal mehr zeigen, was unsere Mannschaft eigentlich drauf hat“, so Spielerin Tatjana Stemmer abschließend.

Pressemeldung TSV Wasserburg, Abteilung Basketball

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare