Waldkraiburg schlägt Simbach II

OVB
+
Matthias Papert mit einem seiner sicheren Torwürfe von Linksaußen.

Waldkraiburg - Eigentlich war man im Waldkraiburger Handballlager vor dem Anpfiff zur Saison noch etwas skeptisch. Mit Jiri Kral, Karel Duffek, Michal Krec, Harry Köber und Rico Kober werden künftig fünf starke Akteure in der Mannschaft fehlen.

Doch Vereinsführung und Trainer waren sich einig, den richtigen Schritt getan zu haben. Die Zukunft soll der eigenen Jugend gehören und die schickte das Trainerduo Axel Selent und Ingo Becker zum Saisonauftakt aufs Feld.

Zwar musste der 17-jährige Matthias Müller zunächst noch auf der Tribüne Platz nehmen und Ralph Hufnagl muss bis zu seinem ersten Einsatz im Oktober noch warten, doch beide werden sicher ihre Chancen bekommen.

Das Spiel begann mit zwei rasanten Szenen, als Tobias Wethanner und Thorsten Bauer ihre Steilangriffe, alleine vor Torhüter Leopold Petschl, nicht verwerten konnten. Als dann auch noch Florian Unger kurz darauf frei vor dem Kasten im Simbacher Torhüter seinen Meister fand, machte sich bereits Unruhe auf der Waldkraiburger Bank bemerkbar.

Dann endlich, nach vier Minuten, der erste Strafwurf für den VfL, den Arthur Terre sicher verwandelte. Beide Abwehrreihen standen gut und so taten sich die Angreifer schwer, eine Lücke zu finden. Der TSV Simbach nutzte einen Abspielfehler des VfL und glich aus. Florian Unger und Tobias Wethanner legten wieder einen Treffer vor, doch die Gäste stellten in der 12. Minute den 3:3- Gleichstand her.

Die Trainer auf der VfL-Bank reagierten und zogen die grüne Karte! Eine Minute Zeit, um den Spielern eine neue Taktik mit auf den Weg zu geben. Und siehe da, der Druck im VfL-Angriff wurde etwas stärker. Zunächst jedoch ging der TSV erstmals mit 3:4 in Führung. Doch in den nächsten sechs Minuten drehte der VfL den Spieß um. Aus einer starken Abwehr heraus entstanden Gegenstöße, die Matthias Papert, Daniel Kick und Sergej Gerber sicher zur 7:4-Führung abschlossen.

Zeit für Gästetrainer Michael Allgeier, eine "Auszeit" zu nehmen. Gespielt waren 23 Minuten und die Niederbayern kamen wieder stärker auf. Während der Youngster Matthias Papert einmal am Torhüter scheiterte und anschließend zum 8:5 traf, nutzten die Gäste eine kurze Schwächephase der VfL-Abwehr zum 8:8-Ausgleich. Bis zur Pause sorgten dann jedoch Tobias Wethanner und Thosten Bauer für eine 10:8- Führung der Gastgeber.

Der VfL begann die zweite Halbzeit voll konzentriert und der "Angriffsmotor" Arthur Terre wirbelte die gegnerische Abwehr durcheinander. Einen Strafwurf "versenkte" er sicher und setzte noch einen drauf zum 12:8, während der TSV mit einem 7-Meter scheiterte. Das Spiel wurde schneller und die Angreifer treffsicherer, obwohl die Torhüter auf beiden Seiten gute Paraden zeigten. Bis zur 45. Minute konnten die Einheimischen einen Drei-Tore-Vorsprung halten.

Und dann ging es Schlag auf Schlag. Die Fehler der TSV-Spieler häuften sich, und bis zur 51. Minute baute der VfL seine Führung auf 22:14 aus.Vor allem Florian Unger und Thorsten Bauer steigerten sich in dieser Phase. Erneut Time-Out durch den TSV-Coach. Danach Strafwürfe für die Gäste, den aber Chris Michel an die Latte lenken konnte.

Als dann Arthur Terre und kurz darauf auch noch Tobias Wethanner auf die Strafbank mussten, konnte der TSV die Chance kaum nutzen. Zum Endspurt war es erneut Matthias Papert, der drei Steilangriffe erfolgreich abschließen konnte. Sergej Gerber und Matthias Papert setzten den Schlusspunkt zum verdienten 28:19 Sieg.

Der VfL spielte mit Chris Michel und Gottfried Geiszer im Tor, Tobias Wethanner (2), Florian Unger (5), Daniel Kick (1), Matthias Papert (7), Sergej Gerber (4), Arthur Terre (4), Thorsten Bauer (5), Michael Stamp, Thomas Liess, Michael Papert, Axel Selent.

an/Waldkraiburger Nachrichten

Kommentare