Wacker Burghausen steckt in der Krise

Burghausen - Am 18. Spieltag der 3. Fußball-Liga verlor die Elf von Mario Basler zu Hause mit 0:2 gegen Dynamo Dresden. Für die Salzachstädter war's die vierte Niederlage in Folge.

Harmlos und kraftlos präsentierten sich die Burghauser vor den 2970 Zuschauern. Basler veränderte sein Team nach der 1:4-Niederlage in Heidenheim auf vier Positionen: Marco Holz, Eric Agyemang, Peter Hackenberg und Christian Holzer standen für Björn Hertl, Martin Hess, Ronald Schmidt und den gesperrten Christoph Burkhard in der Startelf.

Mario Basler.

Die Umstellungen verfehlten aber ihre Wirkung. Nach einer kurzen Abtastphase nahmen die Gäste das Heft in die Hand, fanden jedoch keine zwingenden Chancen vor. Anders Burghausen: Agyemang setzte einen Kopfball unbedrängt am Tor vorbei (14.). "Ein Treffer zu diesem Zeitpunkt hätte der Mannschaft Sicherheit gegeben", bemerkte Basler. Das Tor fiel aber nicht und so hatte Dresden nach gut 20 Minuten die Riesenchance zur Führung: Lars Jungnickel schickte Robert Koch nach schöner Einzelleistung in die Spitze, Wacker-Keeper Rene Vollath war zur Stelle und konnte zunächst klären, im Anschluss bereinigte die Burghauser Abwehr die Situation.

Die Gäste blieben weiter am Drücker und wurden kurz vor dem Pausenpfiff mit dem 1:0 belohnt, als Alexander Esswein nach Zuspiel von Koch eine Kombination vollendete (40.), für den Ex-Wolfsburger war's bereits der neunte Saisontreffer. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit fanden die Hausherren kaum ins Spiel. Basler reagierte, brachte mit Martin Hess einen zweiten Stürmer - die Umstellung blieb aber wirkungslos.

Die Dresdner spielten hingegen weiter nach vorne und bauten den Vorsprung durch einen sehenswerten Treffer von Koch auf 2:0 aus. Der Stürmer hatte gesehen, dass Vollath zu weit vor seinem Kasten stand und hob den Ball aus über 40 Metern über den Keeper hinweg in die Maschen (53.). Mit dem 2:0 im Rücken nahmen die Hausherren dann das Tempo aus dem Spiel, die Wackerianer bemühten sich um den Anschlusstreffer, blieben in der Offensive allerdings ohne Durchschlagskraft. Dresden hatte kurz vor Schluss sogar noch die Möglichkeit, auf 3:0 zu erhöhen.

Esswein hatte Wackers Schlussmann bereits ausgetanzt, wollte es dann aber zu schön machen und vergab (78.). So blieb es am Ende beim Zwei-Tore-Vorsprung der Gäste. Für Burghausen war's bereits die vierte Heimniederlage in dieser Saison und zugleich der "krönende" Abschluss eines Katastrophen-Novembers mit vier Pleiten und zwölf Gegentreffern. Angesichts dieser Negativserie ist Basler offenbar etwas ratlos. "Vielleicht müssen wir in den nächsten Wochen noch mehr arbeiten", rätselte der Ex-Bayern-Profi nach dem Schlusspfiff. Freude herrschte hingegen beim Gegner.

"Man muss sagen, dass wir heute die komplett bessere Mannschaft waren und es endlich mal geschafft haben, den Ball laufen zu lassen", strahlte Mittelfeld-Mann Thomas Hübener. Auch Dynamo-Coach Matthias Maucksch war mit der Vorstellung seines Teams zufrieden: "Im Endeffekt sind wir heute als bessere Mannschaft aufgetreten. Die Taktik hat gestimmt, die Einstellung des Teams hat gestimmt und dementsprechend auch der Erfolg."

sam/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT