Burghausen erwartet heute Wehen-Wiesbaden

Wacker vor Heimspiel sehr zuversichtlich

Moritz Moser hat seinen Vertrag bis 2016 verlängert.
+
Moritz Moser hat seinen Vertrag bis 2016 verlängert.

Burghausen - Nach zwei erfolgreichen Auftritten im Fußball-Toto-Pokal steht für den SV Wacker Burghausen heute wieder der Liga-Alltag auf dem Programm.

Um 14 Uhr gastiert der SV Wehen-Wiesbaden in der Wacker-Arena, eine Mannschaft, die ihren Ansprüchen bisher noch nicht gerecht werden konnte.


Das Team von Peter Vollmann ist - wieder einmal - mit großen Ambitionen in die Saison gestartet. Die Zwischenbilanz nach acht Spieltagen ist allerdings eine verheerende. Erst einen Sieg hat der SVWW auf der Habenseite und befindet sich damit im unteren Drittel der Tabelle. Die Schwierigkeiten der Wehener sind den Burghausern nicht verborgen geblieben. "Sie haben mit einigen Problemen zu kämpfen und stehen in der Tabelle sicher nicht dort, wo sie gerne sein möchten", bemerkt Martin Lex. Aber nicht nur der aktuelle Schwächezustand des Gegners stimmt den SVW-Pressesprecher für die heutige Partie zuversichtlich, auch die derzeitige Situation in der Salzachstadt lässt auf den vierten Saisonsieg hoffen. Mit zwei klaren Erfolgen (10:0 in Pfaffenhofen und 3:0 in Ismaning) im Pokal haben sich Alexander Eberlein und Co. für das heutige Duell warmgeschossen.

Vor allem die Neuzugänge scheinen endlich zu zünden. Felix Luz ist in vorderster Front ein ständiger Unruheherd und auch Ahmet Kulabas findet sich nach Startschwierigkeiten immer besser zurecht. Zuletzt musste er für den Verletzten Youssef Mokhtari als Spielmacher einspringen und hat "seine Sache dabei hervorragend gelöst", lässt Lex verlauten und ist sich sicher, "dass uns Ahmet in dieser Saison noch viel Freude bereiten wird."


Mokhtari hat die Englische Woche genutzt, um sich von seiner Verletzung zu erholen. Jetzt ist der Routinier wieder schmerzfrei und brennt auf seinen Einsatz. "Er hat die ganze Woche ohne Probleme mit der Mannschaft trainieren können", erzählt Lex. Zurück im Kader - nach längerer Verletzungspause - ist auch Darlington Omodiagbe. Und noch eine erfreuliche Nachricht gibt es aus dem SVW-Lazarett: Christopher Burkhard (Hüftödem) steht kurz vor seinem Comeback.

Eine weitere gute Nachricht für alle Fans des SV Wacker Burghausen: Mit Moritz Moser konnte ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent langfristig an den Verein gebunden werden. Der Senkrechtstarter der Saison unterschrieb einen Vertrag bis 2016. Der 20-Jährige trägt seit Sommer 2011 das Trikot des SVW. Zuvor genoss der gebürtige Eggelsberger (Österreich) die Jugendausbildung bei der SV Ried.

sam

Kommentare