Wacker zittert weiter um Profifußball-Lizenz

+
Auch die Wacker-Fans wissen nicht, ob ihr Team in der nächsten Saison noch in der 3. Liga spielt.

Burghausen - Sportlich konnte sich Wacker Burghausen mit einem 4:0 gegen Babelsberg nach der Niederlage im Toto-Pokal rehabilitieren. Finanziell sieht es aber düster aus.

Wie der Mühldorfer Anzeiger am Montag berichtet, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der Wacker Burghausen Fußball GmbH, dass "die Lizensierungsauflagen sehr schwierig zu stemmen" seien.

Lesen Sie mehr:

Pressemitteilung von Wacker zur Finanzsituation

Zwar sei der Verein schuldenfrei, aber die Lizenzerfüllung sei nur möglich, wenn die Spieler "ihren Beitrag leisten". Somit verlangt Wacker wohl Gehaltskürzungen. Bereits in der vergangenen Woche wurde bekannt, dass der Verein das Gehalt von Spielmacher Youssef Mokhtari in der kommenden Saison nicht mehr aufbringen kann.

Das Scheitern im Toto-Pokal-Finale gegen 1860 Rosenheim hatte die Lage noch einmal drastisch verschärft. Wacker auf Einnahmen durch die Teilnahme am DFB-Pokal gehofft.

Sportlich konnte sich Wacker am Wochenende rehabilitieren. Im letzten Auswärtsspiel der Saison schlug man die abstiegsbedrohten Babelsberger mit 4:0. Die Tore vor 2703 Zuschauern machten Müller (14.), Thiel (57.), Cinar (76.) und Holz (77.).

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser