Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorwallner und kleinere Brötchen

OVB
+
Herbert Vorwallner soll Brücken bauen zwischen dem Jugend- und Erwachsenenbereich.

Mühldorf - Herbert Vorwallner ist neuer Trainer des FC Mühldorf. Das teilte Helmut Laggerbauer, ab der kommenden Saison verantwortlich für die sportliche Leitung beim FC, mit. Aber nicht nur der Trainer ist neu beim FC Mühldorf.

Vorwallner übernimmt mit dem Start in die Vorbereitung die Mannschaft, die in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg aus der Fußball-Kreisklasse entgangen ist. Der 42-Jährige, der zuletzt beim Kreisligisten FC Töging als Stürmer tätig war, werde zur Not auch als Spieler einspringen, sagte Laggerbauer. "Er wird aber kein klassischer Spielertrainer sein."

In der kommenden Saison wird der FC kleinere Brötchen backen, verzichtet Laggerbauer darauf, ein sportliches Ziel zu nennen. "Besser als heuer", sagt er, von den vollmundigen Aufstiegsankündigungen ist der FC derzeit jedenfalls weit entfernt. Die Ziele sind andere: "Es geht vor allem darum, ein stabiles Mannschaftsgefüge zu schaffen."

Denn das vermisste der FC im vergangenen Jahr schmerzlich. Zwar rückten talentierte Jungfußballer nach, die Integration in die Mannschaft gelang aber nicht. "Es gibt eine große Kluft zwischen dem Jugend- und dem Herrenbereich", sagt Laggerbauer. "Auch sehr gute Jugendspieler müssen sich in der ersten Mannschaft zunächst einmal unterordnen." Das sei die Aufgabe für die Saison 2010/2011: "Dass alle miteinander wissen, sie spielen für den FC. Dann finden wir auch ein gemeinsames Ziel."

Dabei wird neben Vorwallner und Laggerbauer, der vom sportlichen Jugendleiter zum gesamtverantwortlichen Sportleiter aufsteigt, Jürgen Pichler mithelfen. Trainer der zweiten Mannschaft wird Manfred Kühnstetter, der bereits im Herren-Trainerteam arbeitet.

Abgänge hat der FC bislang einen zu vermelden, Maxi Mayer wechselt zum FC Töging.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Kommentare